Zac Efron hat Probleme mit weiblichen Fans

Zac Efron fällt es manchmal schwer, mit der Schwärmerei seiner jungen weiblichen Fans umzugehen.

Welch ein Leiden: Zac Efron hat Probleme damit, dass so viele junge Mädchen von ihm schwärmen.

Zac (‚Wie durch ein Wunder‘) ist nicht sicher, wie er es findet, dass ihm seit seiner ‚High School Musical‘-Erfolge massenweise weibliche Fans verfolgen, seinen Namen schreien und schwärmerische Plakatbotschaften hoch halten:

„Es ist merkwürdig, darüber zu reden, weil ich nicht weiß, was ich davon halten soll. Es ist nichts, was für mich greifbar ist“, so Zac Efron zur der ‚BBC‘. „Jedes Mal, wenn ich zulasse, dass diese Gefühle an mich herankommen, kriege ich irgendwie schlechte Laune.“

Natürlich ist Zac Efron dennoch bewusst, mit welchen Luxusproblemen er sich herumschlägt, besonders, wenn er sich mit Altersgenossen vergleicht. Außerdem hat er eine Strategie entwickelt, mit der er sich aus einem Stimmungstief herausholen kann:

„Das Einfachste für mich ist, einfach einen Schritt zurückzutreten und das Gesamtbild zu betrachten. Zu realisieren, wie viel mir durch diese Möglichkeiten gegeben wird – da gibt es keinen Grund und keine Entschuldigung, deswegen traurig zu werden.“

In seinem neuen Film ‚Wie durch ein Wunder‚ spielt Zac Efron einen jungen Mann, der nach dem Unfalltod seines Bruders Schwierigkeiten hat, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Zwar konnte Zac während des Drehs nicht auf persönliche Erfahrung zurückgreifen, dennoch dachte er oft an die enge Bindung, die er zu seinem Bruder Dylan hat, um den Part authentisch spielen zu können:

„Für mich waren die verlässlichen Information, die ich hatte, die tollen Erinnerungen, die ich an meinen eigenen kleinen Bruder habe. Ich habe mir einfach vorgestellt, wie es ohne meinen kleinen Bruder wäre“, erzählte Zac Efron.

Schreibe einen Kommentar