Wohntrend: Die Küche ist individuell kombinierbar

Wenn es nach den Trends der IMM Möbelmesse in Köln geht, dann gibt es in deutschen Wohnzimmern der Zukunft auch wieder die formschöne rustikale Eichenschrankwand, denn Gemütlichkeit ist wieder IN.

Die Wohntrends 2011: Die Küche ist der Mittelpunkt

Eiche und Esche, Kiefer und Nussbaum haben die Macht in den Wohn- und Schlafzimmern der Deutschen zurückerobert, zumindest wenn es nach dem Willen der Möbeldesigner geht. Vorbei sind die Zeiten, in denen Möbel praktisch und edel gestylt waren, jetzt ist es wieder an der Zeit, für Gemütlichkeit zu sorgen. Bei vielen Ausstellern der diesjährigen IMM Cologne hat man den Eindruck, als hätten sie einen Zeitsprung zurück in die 1960er Jahre gemacht, es fehlen nur noch die Tulpenlampe und der kleine, niedliche Nierentisch.

Im Mittelpunkt des neuen Wohnens steht die Küche. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt, und wenn immer es räumlich möglich ist, sollten Wohnen und Kochen miteinander verbunden werden. Wer es mag, der kann auch sein Bücherregal direkt neben den Backofen stellen. Die Zeiten sind vorbei, in denen die Hausfrau alleine und isoliert in der Küche stand, denn ab jetzt ist die Küche wieder ein Teil des Wohnraums oder umgekehrt. Auch wenn es um die Einrichtung der Küche geht, gab es auf der Kölner Möbelmesse viel Neues zu bestaunen. Die Küche des Jahres 2011 ist aus schwarzem Schiefer und alle Geräte sind auf dem aktuellen Stand der Technik, besonders wenn es um umweltfreundliches Kochen und Spülen geht.

Schmuckstück der Messe war übrigens eine Küche des Designers Philippe Starck, mit dem leisesten und umweltfreundlichsten Geschirrspüler der Welt. 70.000,- Euro kostet diese Küche.

Foto: nils karheit / Pixelio

Schreibe einen Kommentar