Winterstress für die Haut – muss nicht sein

Winterstress für die Haut – Hier kommen die Pflegetipps für die kalte Jahreszeit: Der Winter ist eine schwierige Zeit für den Körper – nicht nur für die Produktion der Glückshormone betrifft: Die vielbeklagte Winterdepression ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass bei einem Mangel an Sonnenlicht weniger Glückshormone ausgeschüttet werden. Doch auch für die Haut ist der Winter eine Herausforderung: So könnt ihr der Kälte gewappnet entgegen treten!

Winterstress für die Haut: So kommt er zustande

Auch wenn viele Hautfett lieber bekämpfen würden: Es ist essentiell für die Gesundheit. Denn der von der Haut in kleinen Mengen produzierte Talg verhindert einen zu starken Feuchtigkeitsverlust, damit die Haut geschmeidig und sanft bleibt. Die kalten Temperaturen allerdings reduzieren Fettproduktion und Durchblutung der Haut. Ergebnis: Die Haut spannt, sie wird trocken und spröde. Doch zum Glück gibt es Pflegeprodukte, mit denen man sich auch im Winter in seiner eigenen Haut schön fühlen kann.

Überwintern für die Haut: Unsere Tipps

Um nicht zu frieren, hüllen wir uns im Winter natürlich in dicke Kleidung – das führt aber dazu, dass die Haut nicht richtig atmen kann und alte Hautschuppen nicht vollständig abgetragen werden. Ein- bis zweimal die Woche sollten deswegen ein sanftes Körperpeeling und danach eine fetthaltige Bodylotion zum Einsatz kommen. Dass regelmäßige Körperpflege nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut tut, beweisen Badeöle: Sie sollten im Winter das gute alte Schaumbad ersetzen, denn ein Badeöl-Zusatz stärkt den schützenden Fettfilm eurer Haut ideal.

Wer sich Zeit für sich selbst nimmt, kommt auch im Winter mit sich in Einklang – und braucht sich über trockene Haut keinen Kopf mehr zu machen. Unser Geheimtipp, wenn’s mal brenzlig wird: Im Winter gehört in jede Handtasche ein kleiner Tiegel Handcreme, um schnelle Abhilfe zu leisten.

Foto:
iStockphoto/petra.de

Ein Kommentar bei „Winterstress für die Haut – muss nicht sein“

  1. In der Regel schützt die Behandlung mit milden Cremes und Lotionen am besten vor trockener Haut. Allerdings gibt es kein Patentrezept, das vor Winterstress für die Haut schützt. Zu unterschiedlich sind die genetischen Voraussetzungen sowie die äußeren Einflüsse. Hierbei ist es oft notwendig, sich langsam an die einzelnen Produkte zur Pflege heranzutasten und schrittweise zu schauen, wie die eigene Haut darauf reagiert.

Schreibe einen Kommentar