Britney Spears denkt an den Tod

Hat Britney Spears ihre psychischen Probleme noch nicht überwunden? Denn wie jetzt raus kam, denkt sie ziemlich häufig an den Tod.

Will sie sich einfrieren lassen? Britney Spears denkt an den Tod

Ursprünglich war Britney Spears von der Idee angetan, ihren Leichnam irgendwann einmal verbrennen zu lassen und die Asche zu einem Diamanten pressen zu lassen. Aber dann erzählte ihr ein Freund, vom hartnäckigen Gerücht, dass man den berühmten Walt Disney eingefroren haben soll.

Anstatt wie geplant einen schönen Muttertagsnachmittag mit ihren Söhnen zu verbringen, setzte Britney Spears sich sofort an den PC und stellte Recherchen an.
„Sie hat Nachforschungen angestellt und glaubt jetzt, dass es einen Versuch Wert ist“, sagte ein Freund gegenüber der britischen Sun.

Es gibt tatsächlich Menschen, die sich mit Kälte konservieren lassen haben, weil sie hoffen, dass Wissenschaftler nicht nur irgendwann in Sachen Alter und Krankheiten Fortschritte machen, sondern auch herausfinden, wie man Menschen auftauen kann, ohne dass ihre Zellen dabei platzen.

Das Aufbewahren in einer solchen Kühltruhe kostet um die 350.000 Dollar. Für die Sängerin nur ein Klacks – und sogar ihr Vormund, Vater Jamie Spears, soll laut Berichten eines Insiders damit einverstanden sein.

Was für eine schräge Welt!  Britney Spears hätte sich lieber Zeit für ihre kleinen Jungs nehmen und das gegenwärtige Leben genießen sollen, anstatt sich mit der Unsterblichkeit zu beschäftigen. Denn wie heißt es so schön: Nicht die Länge eines Lebens ist entscheidend, sondern seine Qualität.

Bildquelle: babble.com

Schreibe einen Kommentar