Wie verdient ist der Sieg von Xavas beim BuViSoCo?

Xavas nicht ohne (verdienter) Kritik den Bundesvision Song Contest. Die gesamte Show bat einiges mehr an echten und richtig guten Künsterlern. Wie verdient war der Sieg? Hatten die Newcomer Künstler eine faire Chance? Letztendlich entschied sich das Publikum für etwas vertrautes.

Erste Kritik macht sich beim BuViSoCo breit – das Publikum reagiert mit Buhrufen

Xavier Naidoo und der Rapper Kool Savas haben mit ihrem gemeinsamen Projekt Xavas für das Bundesland Baden-Württemberg den Bundesvision Song Contest 2012 gewonnen. Die beiden Musiker erhielten in der von Stefan Raab moderierten TV-Show für ihren Song “Schau nicht mehr zurück” 172 Punkte.

Wie verdient war der Sieg?

Als sie ein zweites Mal ran müssen, um ihren Siegertitel zu performen, schallen Buhrufe durch die Halle. Die Masse – auch wenn die Quote für Pro Sieben auf 1,32 Millionen (5,7 Prozent Marktanteil) absackte – hatte mit den Newcomern mitgefiebert, Bands wie Laing die Daumen gedrückt. Doch gegen die Naidoo-typische Selbstfindungslyrik und einen Song, der bereits in der Heavy Rotation gedudelt wird, kann man sich noch so viel Mühe geben – keine Chance.

Kristische Meinungen
Auch große Medien sehen diesbezüglich einige Kristikpunkte. Der Stern sieht eine andere Kombo als Sieger des Abends:

… die zweitplatzierte Mädchenband Laing, die für Sachsen an den Start ging, hätte eine bessere Verpackung wirklich verdient gehabt. Die drei Sängerinnen um Nicola Rost zeigten eine überzeugende Elektropop-Nummer, getragen von der irritierend dunklen Stimme der Frontfrau und einem Sound irgendwo zwischen Kraftwerk und ein bisschen Nena – in der männerdominierten elektronischen Musik ein kleines Juwel.

Keine Frage: Xavas und ihr Song “Schau nicht mehr zurück” ist ein gut produzierter Song der cool und soverän performt wurde. Aber der Song hatte einen entscheidenen Vorteil: Er ist seit Wochen auf Heavy Rotation und überall zu hören – eigentlich hätten die beiden mit diesem Song nicht antreten dürfen!
Auf die Plätze zwei und drei kamen Laing (Sachsen) und Ich Kann Fliegen (Niedersachsen).

Es war bereits der achte Bundesvision Song Contest, bei dem Künstler aus allen 16 Bundesländern gegeneinander antreten. Der Sieger wird per Telefon/SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Dabei darf man auch für sein eigenes Bundesland stimmen.

Der Bundesvision Song Contest war ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest gedacht. Frühere Gewinner sind unter anderem Tim Bendzko, Juli, Seeed oder Unheilig.

Foto:
© Prosieben

Schreibe einen Kommentar