Wie mache ich eine Typveränderung?

Das Phänomen ist unter Frauen bestens bekannt: Alle paar Jahre – insbesondere nach einschneidenden Erlebnissen wie Trennung, Hochzeit, neuer Job oder Mutter werden – besteht bei vielen Menschen der Drang, etwas Neues aus sich zu machen. Eine Typveränderung muss her!

Was beinhaltet eine Typveränderung?

Nach aufrührenden Erlebnissen, die einen mehrere Monate lang begleiten, beginnt man, sich zu ändern. Man wird reifer, erwachsener, findet vielleicht mehr zu sich selbst und erfindet sich neu. Das soll sich auch in einem neuen Äußeren widerspiegeln. Hierzu gehören sowohl die Haare, als auch das Makeup und die Kleidung. Je nach dem, wie radikal man sein möchte, kann man an diesen Stellschrauben mehr oder weniger drehen.

Welcher Typ bin ich?

Typveränderung hat ein wenig mit Schubladendenken zu tun. Um herauszufinden, welcher Typ man gerade ist (denn das ändert sich im Laufe des Lebens mehrere Male!), muss man sich selbst neu kennenlernen:
– Wie möchte ich von anderen Menschen gesehen werden?
– Welchen Eindruck möchte ich erwecken, wenn Menschen mich zum ersten Mal sehen?
– Wie würde ich mich mit drei bis fünf Worten beschreiben?
– Bin ich eher ruhig oder eher laut?
– Möchte ich auffallen oder lieber nicht?

Die Antworten haben Auswirkung auf das spätere Erscheinungsbild. Mutige, extrovertierte Menschen wagen sich eher an eine knallige Kurzhaarfrisur, mit der sie auffallen, als schüchterne Menschen, die lieber in der Masse verschwinden möchten.

Typveränderung durch Frisuren

Ein schneller und effektvoller Weg, um seinen Typen zu verändern, ist eine neue Haarfarbe oder Frisur. Am besten sucht man sich schon vor dem Termin im Internet Frisuren heraus, die man hübsch findet und an sich selbst vorstellen könnte. Auch eine Unterhaltung mit der Freundin bringt neue Ideen und sie kann einen ermutigen, einen neuen Schritt zu gehen. Letztlich sollte man aber auf den Frisör hören, der oft ein gutes Auge hat und weiß, was einem steht.

Typveränderung durch Kleidung

Noch schneller als eine neue Frisur bringt eine (neue) Brille eine Veränderung. Auch nicht-Brillenträger können durch Gestelle mit Fensterglaseinsatz tolle Effekte erzielen. In Kombination mit einer neuen Frisur (erst die Frisur, dann die Brille!) ist man gleich ein neuer Mensch.

Ein neues Outfit kann das neue Lebensgefühl unterstreichen. Bei einer Typberatung wird festgestellt, welche Farben besonders gut zu einem passen. Danach am besten ein paar Shoppingstunden mit der besten Freundin unternehmen und Mut zeigen: Probiert auch mal Kleidung an, die ihr sonst nie tragen würdet! Es ist so manches Schmuckstück dabei.

Apropos Schmuck: Ketten, Ohrringe und Armbänder gehören natürlich zu einem neuen Outfit dazu.

Wer noch mehr will, denkt über Piercings oder ein Tattoo nach.

Schreibe einen Kommentar