Whitney Housten: Berliner Fans verlassen geschockt das Konzert

Das Grauen hat einen Namen: Whitney Houston. Seit sie ihre Welttournee gestartet hat, gibt es wöchentlich Berichte von geschockten Fans, die fluchtartig ihre Konzerte verlassen haben.

Whitney Houston (v)erschreckt ihre treuen Fans

Auch in Deutschland ist das am Mittwochabend passiert. Ganze 10.000 Anhänger wollten sich von der Negativkritik nicht beeinflussen lassen und feierten die Sängerin zunächst frenetisch in Berlin, als diese mit einem schwarzen Kostüm auf der Bühne erschien.

Aber die Begeisterung wandelte sich schnell in Ernüchterung und letztendlich sogar in einen Schock. Wer glaubt, dass wir übertreiben, sollte sich einmal den kurzen Videoausschnitt vom Konzert ansehen.

Es ist ja nicht so, als würde sie komplett schief singen. Aber ihre Stimme lässt sie einfach im Stich. Statt klangvollen Oktaven sind nur gekrächzte Schreie zu hören, die in den Ohren wehtun.

Ja, vielleicht muss man akzeptieren, dass die beste Zeit irgendwann vorbei ist. Das heißt ja nicht, dass Whitney Houston gleich wieder den Rückzug antreten sollte. Aber sie könnte ihre alten und wirklich schwierigen Hits ja in Playback einspielen, wie das z.B. auch Madonna und Britney Spears tun und nur die neueren Titel live performen, die wirklich auf ihre aktuelle Stimme zugeschnitten sind.

Eines ist auf jeden Fall sicher: Wenn sie nicht schleunigst etwas ändert, wird zu ihren Konzerten niemand mehr erscheinen.

Bildquelle:
bild.de

Schreibe einen Kommentar