Warum hat Michael Douglas Catherine fallen lassen?

Warum hat Michael Douglas Catherine Zeta-Jones fallen lassen? Was steckt hinter dem Beziehungsaus nach so langer Zeit und vor allem nach den zu letzt schweren Zeiten, in denen ein Paar eingentlich zusammen stehen sollte?

Ewige Traurigkeit seiten Catherine – Für Michael einfach zu viel

Kürzlich machte Michael Douglas in einem Interview folgendes Geständnis: “Ich hätte mich früher von meiner Frau scheiden lassen sollen!” Damit meinte er damals nicht seine derzeitige Frau Catherine Zeta-Jones, sondern Diandra, mit der er 23 Jahr lang offiziell verheiratet war. Zu lange – wie er wohl im nach hinein feststellte. Er stellte sogar nochmal klar: “Ich habe nichts gegen meine erste Frau, ganz im Gegenteil, ich mag sie wirklich sehr. Aber wir hätten unsere Ehe acht oder zehn Jahre früher beenden sollen.”

Nach diesem Statement mögen wohl viele gedacht haben – hoffentlich geht es ihm mit Catherine Zeta-Jones nicht irgendwann mal ähnlich. Und als hätte das Schicksal beim „Daily Mirror“-Interview eine Vorausschau gehalten, berichtete das US-Magazin „Star“ diese Tage, Michael Douglas hätte sich nach fast 13 Jahren Ehe von Catherine Zeta-Jones getrennt!

Michael Douglas ist angeblich ausgezogen, die Anwälte sollen die Scheidungsmodalitäten ausloten. Es heißt, er kommt mit den Stimmungsschwankungen seiner Frau nicht zurecht. Er, der sich nach erfolgreicher Chemotherapie mit einem zweiten Leben beschenkt fühlt, kann ihre Traurigkeit nicht aushalten.

Ist die Trennung diesesmal kein Gerücht?

Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Paar mit Scheidungs-Schlagzeilen konfrontiert sieht. Und eines ist sicher:
Ein Dementi der Trennungsgerüchte blieb bislang aus. Dieses mal scheint es tatsächlich auf ein Eheaus hinauszulaufen. Und bei der Trennung geht es um satte (geschätzte) 300 Millionen USD gemeinsames Vermögen. Hoffen wir, dass den beiden ein Rosenkrieg erspart bleibt.

Schreibe einen Kommentar