Wäschepflege – das solltest Du wissen

Gewußt wie: Ein paar Basics und gute Tipps beachten und schon klappt es mit der Wäsche

Wäschepflege ist ein wichtiges Thema – für alle die gerade von zu Hause ausziehen sowieso. Wir geben euch ein paar allgemeine Tipps rund um eure Wäsche. So klappt es auch mit den Mitbewohnern!

Ein paar Basics helfen deine Wäsche in Ordnung zu halten

Ohne Quatsch: Safety First!

Zuallererst: Safety First! Vor dem Waschen sollten Reißverschlüsse an Kleidungsstücken und Textilien immer geschlossen sein, damit die Funktion und Formstabilität erhalten bleibt. Außerdem spielt die Sicherheit auch eine große Rolle! Damit sich kein T-Shirt oder Pullover im Reißverschluss verfängt und so vielleicht ein Loch entsteht!

Als Weichspülerersatz bei der Handwäsche eignet sich auch ein Schuss Essig, der die Seife neutralisiert. Empfindliche Wäschestücke füllt man in einen Kissenbezug, knöpft diesen zu gibt ihn in den Trockner. Das schont die Wäsche und das Flusensieb. Zum Auffrischen von Federkissen eignet sich der Trockner, wenn die Kissen vorher in ein einen Kopfkissenbezug gefüllt werden. Im Schonprogramm richten sich die Federn wieder auf und das Kissen wird schön weich.

Rasenbleiche

Habt ihr schon mal etwas von der Rasenbleiche gehört? Das ist keine gärtnerische Tätigkeit, sondern dient der Weißerhaltung der Wäsche. Weiße, gewaschene Wäsche wird dazu auf dem Rasen ausgebreitet und mit Wasser übergossen. Bis zum nächsten Morgen bleibt sie an der Luft liegen. Schlecht auf dem Balkon, aber vielleicht habt ihr ja Zugang zu einem Stück Rasenfläche?!

Dampf ablassen

Ja das dürfen Sie und zwar vor dem Bügeln mit dem Dampfbügeleisen. Betätigen Sie einige Male die Dampftaste, um eine Schnellentkalkung durchzuführen. Abgesetzte Kalkreste schaffen sich so von alleine heraus.

Pflege mit Schnee?

Zugegeben: Dein Lieblingsteppich ist auch im weitesten Sinne keine Wäsche. Aber dieser Tipp ist trotzdem Gold wert. Frischer Schnee frischt nämlich die Farben von Teppichen auf. Mit der Oberseite auf den Schnee legen und ausklopfen.

Um empfindliche Wollsachen vor Mottenbefall zu schützen, wickelt man sie in Zeitungspapier ein und fusselige Wollpullis vor dem Tragen in einer Plastiktüte ins Gefrierfach legen.

Was habt ihr sonst noch für wertvolle Tipps?

Schreibe einen Kommentar