Very british – Mode von der Insel

Es gibt viele Vorurteile über die britische Insel. Das Essen ist nicht genießbar, das Wetter immer schlecht und die Mode ist langweilig. Dass britische Mode auch sehr schick sein kann, beweist ein neuer Frühlingstrend.

Very british: Mode aus England – mehr als nur Karos und Wolle

Tweed, Tweed und nochmal Tweed – mehr hat die britische Mode nach Meinung vieler Modeexperten nicht zu bieten. Jetzt kommt die neue Mode aus England und man wird umdenken müssen. Tweed spielt zwar nach wie vor eine große Rolle, aber Mode aus England hat auch noch andere Seiten.

Frech, bunt und immer ein wenig extravagant – so stellt sich die junge Mode aus England vor. Jenseits von Burberry und Vivian Westwood gibt es Mode aus Großbritannien, die man wirklich tragen kann. Schicke Etuikleider mit eleganten Pumps, Big Pants aus feinem Wollstoff mit Pullovern und Cardigans aus Lammwolle, zünftige hohe Reiterstiefel aus edlem Rinderleder und nicht zuletzt die rustikalen Jacken, mit ihren großen aufgesetzten Taschen, den Lederflicken an den Ellbogen und einem klassischen Stehkragen aus Cord. Etwas was bei der Mode aus England aber nie fehlen darf, sind die berühmten Caps aus Wolle mit Tweedmuster, denn sie runden den Look der englischen Landlords und Landladys perfekt ab.

Was die Muster und die Farben angeht, ist der Brit Style alles andere als langweilig. Der schwarze Rock aus Wolle wird mit safrangelben Strümpfen und auf Hochglanz polierten Stiefeletten zum Schnüren kombiniert, und wenn es um grobgestrickte Pullover und Pullunder geht, dann darf es auch gerne mal ein kräftiges Kirschrot oder ein sattes Grün sein.

Bildquelle: Pikeur Epsom Tweed Jacket von equusukgroup.co.uk

Schreibe einen Kommentar