Veronica Ferres und ihre Liebe Carsten Maschmeyer

Veronica Ferres ist seit eineinhalb Jahren mit Finanzberater Carsten Maschmeyer liiert und liebt an ihm vor allem, dass er “weiß, wer er ist”.

Starke Liebe: Veronica Ferres hat in ihrem Lebensgefährten Carsten Maschmeyer einen ganzen Kerl gefunden

“Carsten ist ein richtig gestandenes Mannsbild. Er ist humorvoll und fürsorglich. Er kann gut zuhören und hat mit einer unglaublich liebevollen Art meinen Vater, dessen Frau Elisabeth, meine Brüder und meine Freunde angenommen. Und er hat die schönsten Hände, die ich je bei einem Mann gesehen habe”, schwärmte Veronica Ferres im Gespräch mit der ‘Bild am Sonntag‘ über ihre Liebe. “Das hat damit zu tun, dass er weiß, wer er ist.”

Anfang 2009 hatte Veronica Ferres den Finanzexperten kennengelernt – nur vier Monate nach der Trennung von Martin Krug, mit dem sie Tochter Lilly hat.

Auf die Frage, was sie an Carsten Maschmeyer so fasziniere, antwortete Veronica aufrichtig: “Carsten ist für mich der spannendste, seriöseste und vielseitigste Mann, den ich je kennengelernt habe. Und er ist unglaublich charmant. Ich liebe Höflichkeit, ich liebe gute Manieren.”

Außerdem sperre er sie nicht ein, legt Veronica Ferres nach: “Carsten hat großes Vertrauen zu mir, lässt mich ganz los. Wir leben zusammen in zwei Städten. In München und in Hannover. Aber wir sind enger beieinander als manche, die ständig zusammenleben.”

Einen Mann, der Tag und Nacht klammert, kann sie nicht ertragen, schließlich geht es in ihrem Leben nicht nur um die Liebe. “Ich bin nicht jemand, der abends um 18 Uhr auf den Tisch haut und fragt:

‘Wo bleibt er denn? Wo ist er bloß?’ Ich habe viele Aufgaben im Leben. An erster Stelle steht Lilly, meine wunderbare Tochter, die ich gemeinsam mit einem wunderbaren Vater erziehe. Martin Krug und ich haben ein sehr gutes Verhältnis. Und ich habe meinen Beruf”, beschrieb ‘La Ferres’ ihre Einstellung und fuhr fort: “Wir sehen uns im Durchschnitt vier Tage die Woche. Anders möchte ich es nicht haben, auch weil man sich in der verbleibenden Zeit besser auf seine Aufgaben konzentrieren kann.”

Neben der Liebe zu jeder Art von Sport verbindet das Paar “eine Neugierde auf Menschen, eine große Liebe zur bildenden Kunst und zur Kulturgeschichte”.

Nur eines würde Veronica Ferres nie verzeihen: einen Treuebruch. “Der ist außerhalb meiner Vorstellungskraft. Bei mir ginge das nur unter Vollnarkose. Würde ich es danach erfahren, würde ich es beichten. Für mich ist die Wahrheit, die Aufrichtigkeit Lebensgrundlage”, unterstrich Veronica Ferres.

Schreibe einen Kommentar