Veronica Ferres therapiert sich gern selbst – auf dem Land

Veronica Ferres therapiert sich gern selbst – auf dem Land. Weit weg von Troubel und Stress sucht sie die Entspannung und entschleunigt sich selbst.

Veronica Ferres fühlt sich auf dem Land so richtig wohl

Wenn Schauspielerin Veronica Ferres gestresst oder bedrückt ist, zieht es sie aufs Land. „Dann gehe ich raus, gehe spazieren – im Wald, am See“, sagte die 46-Jährige im Interview mit dem Magazin „Gala“. „Oder ich miste im Pferdestall die Box aus. Natur erleben und die Nähe von Tieren spüren, das sauge ich auf“, verriet sie.

Außerdem hilft ihr körperliche Arbeit dabei, neue Kräfte zu sammeln: „Schwitzen, sich selbst spüren, einfach nur da sein.“ Veronica Ferres wurde durch ihre Rollen in Filmen wie „Das Superweib“ oder TV-Produktionen wie „Die Frau vom Checkpoint Charlie“ bekannt.

Schreibe einen Kommentar