Veronica Ferres setzt Tochter Grenzen

Veronica Ferres setzt ihrer Tochter Grenzen – so wie es sich gehört. Kindererziheung ist schließlich die Aufgabe der Eltern.

Grenzen zum Beispiel beim Fernsehen sind wichtig für Kinder, so Veronica Ferres

Veronica Ferres sieht es als Aufgabe der Eltern aus ihren Kindern zu selbstbestimmten Persönlichkeiten zu machen. „Die Eltern sind in der Pflicht, die Kinder zur Selbstbestimmung zu erziehen, ihnen klarzumachen, dass Drogen alles andere als cool sind“, erklärte sie im Interview mit „Grazia“ im Hinblick auf ihren neuen Film. Da spielt Veronica Ferres die Mutter eines drogensüchtigen Sohnes.

Sie selbst habe niemals etwas probiert: „Nein, ich habe mich nie für Drogen interessiert. Es mag langweilig und spießig klingen, aber ich war immer zu feige, etwas anderem so viel Macht über mich zu geben, dass es meinen Körper und meinen Geist bestimmt.“

Auch bei ihrer Tochter setzt Veronica Grenzen und schaut zum Beispiel genau, was sie gucken darf und was nicht. „Den Kinofilm `Wilde Hühner` gern, aber das ZDF-Drama `Tsunami`, das vor einigen Wochen lief, darf sie auf gar keinen Fall schauen. Die Filme müssen altersgerecht sein“, so Veronica Ferres.

Foto:
Veronica Ferres, Siebbi, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Schreibe einen Kommentar