Vanessa Paradis: Leben als Teenie war der Horror

Vanessa Paradis hat zugegeben, dass es „die schlimmste Zeit ihres Lebens“ war, als sie ein Teenstar war. Die französische Sängerin kam es zu weltweitem Ruhm, als sie im Alter von 14 Jahren mit ‚Joe le Taxi‘ einen Riesenhit landete.

Teenie sein: Vanessa Paradis das Teenie-Alter war „die schlimmste Zeit meines Lebens“.

Doch das brachte schlimme Konsequenzen mit sich, denn als ihre Schulkameraden Wind von der Sache bekamen, fingen sie an, Vanessa Paradis zu hassen: „Es war in gewisser Weise die schlimmste Zeit meines Lebens“, legte die Freundin von Johnny Depp im Gespräch mi der britischen Ausgabe des ‚OK!‘-Magazins offen.

„Ich nahm ‚Joe le Taxi‘ auf und als ich nach einem Sommerurlaub zurück an die Schule kam, war ich plötzlich ein Star und mein Gesicht war auf der Titelseite jedes Magazins. Viele Leute liebten den Song und waren tolle Fans, aber es gab auch viele Leute, die ihn hassten und die dann auch mich hassten.“

Vanessa Paradis lamentierte, dass die harschen Reaktionen ihr gegenüber in so einem schwierigen Alter wie eine „Folter“ gewesen seien. Einige ihrer Altersgenossinnen zeigten ihre Wut, indem sie sie bespuckten und sie fertig machen.Vanessa Paradis kann noch immer nicht verstehen, warum ihr das zugestoßen ist: „Es war für mich wie eine Folter. Einige Mädchen bespuckten mich auf der Straße. Ich habe diese Art des Hasses nie verstanden“, erklärte Vanessa.

Schreibe einen Kommentar