Twilight: Robert Pattinson und Kristen Stewart besorgt, Geiselnahme behindert Drehbeginn

Robert Pattinson und Kristen Stewart sind besorgt – der Drehbeginn von ‚Twilight‘ wird sich wegen der Unruhen und dem Drogenkrieg in Brasilien verzögern.

Gewalt: Der Drehort für den nächsten Twilight-Teil ist in Brasilien, Robert Pattinson und Kristen Stewart sind deshalb äußerst besorgt.

Die Twilight-Stars, darunter Robert Pattinson, Kristen Stewart, Ashley Greene und Taylor Lautner, sollten eigentlich in den nächsten Wochen mit dem Dreh zu ‚Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2‚ in Brasilien beginnen. In der Stadt Rio de Janeiro ist jedoch Gewalt ausgebrochen, was den Drehbeginn in Frage stellt.

Erst am Samstag waren 35 Menschen im luxuriösen InterContinental-Hotel von einer Drogengang als Geiseln genommen worden. Die Gruppe war auf der Flucht vor der Polizei und der Vorfall endete in einer dreistündigen Belagerung, zehn Verhaftungen, einem Toten und vier verletzten Polizeibeamten. Genauso gut hätten auch Robert Pattinson, Kristen Stewart, Ashley Greene und Taylor Lautner zwischen die Fronten geraten können.

Die Polizei hat Berichten nach die Produktionsfirma ‚Summit Entertainment‘ angeregt, ihren Terminplan zu ändern. Die Firma hat sich nicht direkt zu den Behauptungen geäußert, ein Sprecher sagte jedoch zu ‚RadarOnline‘: „Die Möglichkeit, Teile von ‚Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2‚ in Brasilien zu drehen, waren schon immer in Erwägung gezogen worden und wir suchen weiterhin nach Locations innerhalb des Landes.“

Die Agentur, die verantwortlich dafür ist, Filmdrehs in Brasilien zu promoten, soll ‚Summit Entertainment‘ drängen, sich an den Drehplan zu halten. Die ‚Twilight‘-Szenen in Rio de Janeiro zu drehen, sollte die örtliche Wirtschaft Berichten zufolge mit knapp einer Million Euro ankurbeln. Robert Pattinson, Kristen Stewart, Ashley Greene und Taylor Lautner sind allerdings nicht happy darüber und äußerst besorgt!

Schreibe einen Kommentar