Tokio Hotel sagen Konzert ab

‚Tokio Hotel‘ werden nicht in Monterrey, Nordmexiko, auftreten, weil sich dort zwei rivalisierende Drogenbanden bekämpfen.

Sicherheitsrisiko: Das geplante Toki Hotel Konzert in Nordmexico wurde abgesagt.

Lebensgefahr, nein Danke: Bill Kaulitz und seine Jungs von ‚Tokio Hotel‘ sagten ein Konzert in Nordmexiko wegen des zu großen Sicherheitsrisikos ab.
Tokio Hotel (‚Durch den Monsun‘) hätten eigentlich am 30. November in der Arena Monterrey auftreten sollen, cancelten nun aber ihre Show.

Auf der amerikanischen Website der Jungs hieß es dazu: „Es tut uns sehr leid mitteilen zu müssen, dass das Tokio-Hotel-Konzert in Monterrey wegen Sicherheitsproblemen abgesagt werden muss. Unsere Gedanken sind bei all den Fans, die davon betroffen sind.“

In der Nordmexikanischen Stadt leben etwa 1,2 Millionen Menschen, darunter auch die Mitglieder zweier rivalisierender Drogenbanden, die sich erbarmungslos bekämpfen.
Wie die Internetseite ‚latina-press.com‘ meldete, sei die Halle mit ihren 17.600 Plätzen nahezu ausverkauft gewesen. Mit ihrem Rückzug sind ‚Tokio Hotel‘ in diesem Jahr schon die zweite große Band, die Monterrey einen Korb gibt: Die braven Pop-Stars der ‚Jonas Brothers‘ machten vor einigen Monaten ebenfalls einen Bogen um die gefährliche Stadt.

Das Konzert im Sportpalast in Mexiko-City am 2. Dezember werden ‚Tokio Hotel‘ Berichten zufolge aber wahrnehmen.

Schreibe einen Kommentar