Tine Wittler: Nach nur einer Folge Unterm Hammer ist Schluß

Nach nur einer Folge „Unterm Hammer“ mit Tine Wittler ist vorerst Schluß – die Reality-Doku-Soap abgesetzt, das bestätigte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger.

„Es sind einige Fragen offen, die auch wir geklärt haben wollen“, sagte Tom Sänger. „Solange dies nicht geschehen ist, kommt die Sendung „Unterm Hammer“ bei uns nicht zurück auf den Bildschirm“.

In der Doku-Soap mit Tine Wittler sollten Immobilien von klammen Besitzern wieder auf Vordermann gebracht und dann versteigert werden – soweit das Konzept von „Unterm Hammer“.

Doch gleich beim ersten Fall kam es zu Ungereimtheiten, die die Reality-Doku-Soap als manipuliert in ein schlechtes Licht rückten, so dass RTL nun die Notbremse zog. In der ersten Sendung von „Unterm Hammer“ wurde das Haus einer Familie aus Rheinland-Pfalz renoviert und versteigert – dachte man zumindest.

Die Familie behauptet nun das es nie zu einem Verkauf gekommen sei und das der vermeintliche „Käufer“ sofort nach den Dreharbeiten vom Kauf zurückgetreten sei. Zumal es nie einen notariell beglaubigten Verkauf gab.

Ferner gibt die Familie an das die Produktionsfirma dem Sender rechtzeitig vor Austrahlung von der Situation in Kenntnis gesetzt habe. Wenige Tage nach der Erstaustrahlung von „Unterm Hammer“ soll das Haus sogar auf Immobilienscout aufgetaucht sein – und wurde dort etwa für einen Preis angeboten, das dem Auktionshöchstgebot nahe kam.

Die Fernsehzuschauer ist das natürlich übel aufgestoßen, denn so hat wieder eine „Reality-Soap“ einen Beigeschmack von Lug und Trug bzw. Manipulation.

Foto: prallewelt.com

Schreibe einen Kommentar