Thomas Karaoglan – Zungenküsse mit minderjährigem sind kein Kavaliersdilikt

Der „Checker“ Thomas Karaoglan (bekannt aus „Deutschland sucht den Superstar“) konnte seinen Ruf nicht retten. Thomas stand gerade wegen Kindesmissbrauch an einem minderjährigen Jungen vor Gericht. Ein kurzer Prozess – das Verfahren wurde nach 12 Minuten eingestellt – es gab keinen Freispruch für Thomas.

Jetzt muss der Checker satte 5.000 Euro Schmerzensgeld an sein Opfer Linus (13) zahlen. Die Hintergründe: Im Mai und Juni 2012 soll der „Checker“ dem damals 12-jährigen, den er bei einer Autogrammstunde kennengelernt hatte, in seinem Auto Zungenküsse gegeben und fünf Minuten lang seine nackten Füße abgeleckt haben.

Kein Freispruch vor Gericht

Vor Gericht sagte Thomas Karaoglan dazu: „Das ist alles ein großes Missverständnis. Er ist ein sehr großer Fan, ich wollte ihn unterstützen, weil er krank ist. Deshalb trafen wir uns zwei Mal. Ich küsste ihn vielleicht auf die Wange, das ist bei uns so üblich, wir sind Armenier, wir küssen uns hier und da.“ Weshalb er mit dem Jungen dafür extra an einen einsamen Ort fuhr verriet der „Checker“ aber nicht. Laut eigenen Angaben hätte er auf eine Fortsetzung des Verfahrens zur Erwirkung eines Freispruchs verzichtet, weil er seinem Opfer weitere Verhandlungen „nicht antun“ wollte.

Auf seiner Facebook-Seite verriet er seinen Fans, dass er den kranken Jungen lediglich trösten wollte. „Ich finde es schon erschreckend, was aus einer “freundschaftlichen” Geste heraus entstanden ist“ so der Checker.

Heißt das nun, dass der Checker schwul ist?

Was die weiblichen Fans wohl mehr interessieren dürfte: Ist der „Checker“ nun schwul oder nicht? Wie ist nun die nette Geste zu werten? Immerhin muß er 5.000 EUR Schmerzengeld zahlen – was ja gleichbedeutend ist, dass an den Vorwürfen zumindest etwas dran ist. Dieses würde dann wiederum bedeuten, dass Thomas dem männlichen Geschlecht zumindest nicht abgeneigt ist. Das heißt natürlich noch lange nicht das er schwul ist. Es bleibt also spannend wie es weitergeht.

Foto:
highgloss.de

Ein Kommentar bei „Thomas Karaoglan – Zungenküsse mit minderjährigem sind kein Kavaliersdilikt“

  1. …er ist nicht schwul, er ist pädophil!

Schreibe einen Kommentar