The Voice of Germany

The Voice of Germany – ProSieben startet eine neue Castingshow! Damit ersetzt „The Vocie of Germany“ dieses Jahr die Popstars-Staffel. Das Castingshow-Format von John de Mol ist bereits im Ausland äußerst erfolgreich gelaufen.

The Voice of Germany – ProSieben hast ein neues Castingshow-Format

In „The Voice of Germany“ werden nur echte Künstler, mit einzigartigen gesanglichen Fähigkeiten für eine nachhaltige Musiker-Karriere gesucht. Die Castingshow läutet eine neue Dimension des Musik-Castings ein. Denn in der ersten Phase, den „Blind Auditions“, können die kommenden Popstars nur mit ihrer Stimme glänzen. Sie treten mit einer Live-Band vor vier prominenten Coaches auf, die mit dem Rücken zur Bühne sitzen und die Teilnehmer ausschließlich anhand ihres Gesangs bewerten.

Jürgen Hörner, ProSieben-Geschäftsführer: „‚The Voice of Germany‘ passt perfekt zu ProSieben. Mit dem Hit-Franchise setzt ProSieben neue Maßstäbe in Deutschland und baut seine Casting-Kompetenz weiter aus. Zum ersten Mal zählt in einem Musik-Casting ausschließlich die Stimme der Kandidaten – ohne Kompromisse.“

16, 26 oder 46 – Pop, Rock oder Soul: Alter und Musikstil spielen bei „The Voice of Germany“ keine Rolle, hier zählt einzig und alleine der Gesang. Nur die 150 Stimmen, die die Scouting-Musikexperten im mehrstufigen Auswahlverfahren überzeugen, werden zu den „Blind Auditions“ zugelassen und bekommen die einmalige Chance, vor den vier Coaches – erfolgreiche Stars aus der Musikszene – zu singen und mit ihnen zu arbeiten. In den USA suchen Christina Aguilera, Cee Lo Green, Adam Levine und Blake Shelton seit dem 26. April „The Voice“.

Wer in der deutschen Jury sitzen wird ist noch ein Geheimnis. Auf promiflash.de werden schon Kandidtaen wie Bushido, No Angel Sandy, Cassandra Steen, Xavier Naidoo oder Joy Denalane als mögliche Jury-Mitgleider und Coaches gehandelt.

Schreibe einen Kommentar