Einschaltquoten: Tatort fährt bestes Ergebnis seit 2008 ein

Super Einschaltquoten! Gestern abend wurde in der ARD die fünfte „Tatort“-Folge des Jahres 2010 ausgestrahlt. Dabei übertraf die ARD ihre eigenen Erwartungen – die 755. „Tatort“-Episode wurde im Schnitt von etwa 9,7 Millionen Bundesbürgern über 3 Jahren verfolgt, in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer erreichte der „Tatort“ mit mehr als 3,23 Millionen Zuschauern eine Quote von knapp 20 Prozent.

Der Tatort und die ARD können stolz sein – die Einschaltquoten bleiben top!

Ein solcher Erfolg gelang der ARD zuletzt im Jahr 2008, am 9. November 2008 sahen im Schnitt 10,14 Millionen Zuschauer die „Tatort“-Episode „Wolfsstunde“ mit dem Münsteraner Kommisar Thiel (Axel Prahl).

Der Grund für das hohe Zuschauerinteresse an der gestern ausgestrahlte „Tatort“-Episode war wohl einerseits der ungewöhnliche und äußerst spannende Handlungsverlauf, außerdem wurde die gestern ausgestrahlte „Tatort“-Episode, die den Titel „Vergessene Erinnerung“ trägt, bereits vorab von der Presse sehr positiv aufgenommen. Die in „Vergessene Erinnerung“ ermittelnde Kommissarin Lindholm zählt außerdem zu den beliebtesten Ermittlerinnern der „Tatort“-Reihe.

Bildquelle:
Christine Schröder / NDR

Schreibe einen Kommentar