Tamara Mellon stolz auf ihre Gelassenheit

‚Jimmy Choo‘-Gründerin Tamara Mellon sagt von sich, dass sie gut in Krisenzeiten sei. Ihre Gelassenheit brachte ihr sogar den Spitznamen „Buddha“ ein.

Innere Ruhe: Tamara Mellon bricht nie in Panik aus, was immer auch geschieht.

Tamara Mellon ist Mitbegründerin des Luxus-Labels ‚Jimmy Choo‘ wusste schon in jungen Jahren, dass sie Geschäftsfrau werden will, und behält auch in Krisen die Ruhe. Dies sei eine ihrer besten Qualitäten.

„Meine letzte Assistentin hat mich immer ‚Buddha‘ genannt, denn was auch immer für ein Sturm mich trifft, ich bleibe ruhig. Ich bin am besten in Krisen“, erklärte sie. „Da bin ich wirklich am besten. Meine Therapeut hat mir einmal gesagt: ‚Wenn jemals wieder ein Krieg ausbrechen sollte, möchte ich an Ihrer Seite sein.'“

Tamara Mellon hat die Tochter Araminta mit ihrem Ex-Ehemann Matthew Mellon. Im Moment hat sie keine Pläne wieder zu heiraten, aber das könnte sich ändern. Die dunkelhaarige Schönheit würde für ihren zukünftigen Gatten ihren Lebensstil nicht ändern wollen, weil sie sehr glücklich darüber sei.

„Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder heiraten werde. Ich schließe das nicht aus. Aber einer der Gründe, warum ich immer noch so hart arbeite, ist die Tatsache, dass ich meine Unabhängigkeit bewahren möchte, das ist wirklich sehr wichtig für mich“, erklärte Tamara Mellon.

Schreibe einen Kommentar