Take That: Tour-Termine stehen…

‚Take That‘ verkündeten gestern die Termine für ihre Reunion-‚Progress Live 2011‘-Tour im kommenden Jahr zusammen mit Robbie Williams.

Reunion-Tour: ‚Take That‘ gaben gestern die Termine für ihre erste „spektakuläre“ Tour mit Robbie Williams seit 16 Jahren bekannt.

Take That bestätigten auf einer Pressekonferenz, dass sie auf Tournee gehen werden, um ihr neues Album ‚Progress‚ zu promoten, und die ersten Tickets für die sehnsüchtig erwartete Reunion-Tour im Sommer 2011 werden am Freitag in den Handel kommen. Die Jungs versprachen, dass ihre ‚Progress Live 2011‘-Tour ein „Fest der Fantasie“ werde.

Gary Barlow, aus dessen Feder etliche der größten Take-That-Hits flossen, verriet, dass die Tour im Mai 2011 im britischen Sunderland starten werde. Die Jungs haben sich für diesen Veranstaltungsort entschieden, weil sie immer eine großartige Resonanz vom Nordwesten Englands erhalten hätten.

Take That‚ kündigte auch Show-Termine für den Rest von England und Irland an. Anschließend werden Barlow, Mark Owen, Howard Donald, Jason Orange und Rückkehrer Robbie Williams das europäische Festland stürmen. Den Anfang machen sie in Italien, bevor sie dann in Dänemark, den Niederlanden und Deutschland auftreten werden.

Robbie Williams – der ‚Take That‘ 1995 den Rücken kehrte, sich zu Beginn des Jahres aber wieder mit seinen früheren Band-Kollegen zusammentat – räumte ein, derselben Tour-Etiquette folgen zu wollen wie der Rest der Band, obwohl er über ein Jahrzehnt lang solo aufgetreten ist. „Die Jungs haben immer eine Umkleide geteilt und ich werde diese Tradition auch fortführen“, sagte er und scherzte:

„Alle Burschen zusammen im selben Umkleideraum – das ist richtig.“ Außerdem verriet der Popstar, dass er auf der ‚Progress Live 2011′-Tour auch Solomaterial performen werde: „Ich werde ein bisschen was machen, die Jungs werden ein bisschen was machen, dann werden wir alle ein bisschen was machen.“

Im November wird ‚The Flood‘, die neue Single von ‚Take That‘, herauskommen.

Schreibe einen Kommentar