Tägliches Muskeltraining: Justin Bieber will mehr

Tägliches Muskeltraining soll aus Justin Bieber mehr Mann machen und ihm zudem zu mehr Körpergewicht helfen. Vorbei die Teeniezeiten – jetzt wirds maskulin!

Mehr Training, mehr Mann, mehr Muskeln – der neue Justin Bieber wird geboren

Justin Bieber trainiert täglich um seinen Bizeps aufzubauen. “Wir machen viele Dinge für das Körpergewicht, einfach um ein paar Muckis zu bekommen”, sagte Justin in einem Interview mit dem Magazin “Access Hollywood”.

Neben dem Gesangstraining spielt Justin zudem jeden Morgen mit seinem Trainer eine Runde Basketball – so richtig zum schwitzen.

Im Interview erklärte Justin Bieber zudem, dass man das Ego eines Mannes mit einer falschen Berührung zerstören könne. “Du kannst jemandem mit der Art des Muskeldrückens ein gutes oder ein schlechtes Gefühl bezüglich der Arme geben”.

Was sollte Justin bei seinem täglichen Muskeltraining noch beachten?

Um erfolgreich Muskelmasse aufzubauen ist der Ernährungsplan genau so von Bedeutung, wie der Trainingsplan. Er sollte mehrere Mahlzeiten (5 bis 6) über den Tag verteilt zu sich nehmen, um den Körper davor zu bewahren eigene Reserven aus den Muskeln zur Energiegewinnung heranzuziehen. Denn, wenn er nicht auf die Zunahme von Kohlenhydraten achtet, dann läuft er Gefahr Muskelmasse abzubauen, statt anzutrainieren! Die Mahlzeiten sollten zudem auch hochwertige Proteine enthalten. (mageres, helles Fleisch, Fisch, Eier, Quark, Milch)

Die Art der Übungen für das Muskeltraining
Es gibt Übungen welche besonders den Masseaufbau fördern – das sind Grundübungen, welche besonders viele Muskeln ansprechen und damit auch eine größere Ausschüttung von Wachstumshormonen bewirken. Gute Übungen für den Muskelaufbau sind:

  • Kniebeugen
  • Kreuzheben
  • Bankdrücken
  • Nackendrücken
  • Mädels auf der ganzen Welt wollen den durchtrainierten Justin Bieber sehen! Also dann, Justin, ran an die Eisen und pumpen. Die Mädels, allen voran Freundin Selena Gomez sind gespannt auf das Ergebnis.

  • Klimmzüge

Schreibe einen Kommentar