Sylvie van der Vaart im Tal der Tränen

Sylvie van der Vaart ist im Tal der Tränen. Was sich anhört wie ein dramatischer Roman ist leider keine Fiktion. Nach Trennung und Zickenkrieg nun der nächste Schock: Rafael wird Sabia heiraten und Sabia tritt weiter nach. Traurig, wie sich Dinge entwickeln können.

Sylvie van der Vaart: Der Zickenkrieg geht weiter – Wer lügt hier und wer ist das Opfer?

 

Wenn ehemalige Freundinnen zu Feindinnen werden, dann fliegen die Fetzen. Und alle Welt fragt sich: Wann hat der Zickenkrieg zwischen Sylvie van der Vaart und Sabia Boulahrouz endlich ein Ende? Kein Tag vergeht, an dem nicht ein neues pikantes Detail über die beiden Damen ans Tageslicht kommt. So soll Sylvie laut Sabia während ihrer Ehe schon zahlreiche Affären gehabt haben, unter anderem mit einem KLM-Piloten, einem Bodyguard und einem Tänzer aus der Show „Let’s Dance“, die Sylvie moderiert.

Auch die Exfrau des Tänzers meldete sich bereits zu Wort und bestätigte die Affäre. Sabia Boulahrouz deckte damals die Seitensprünge: „Ich habe ihr oft ein Alibi geliefert, alles mitgemacht.“ Sie sei mit Sylvie und Rafael befreundet gewesen und habe sich erst nach dem Scheitern der Ehe, für das sie Sylvie ganz allein die Schuld gibt, Rafael angenähert, viele Gespräche geführt und sich verliebt.

Sylvie hingegen wirft Sabia vor, ihre Ehe systematisch zerstört zu haben und nun auch Sylvie´s Sohn Damian, seiner Mutter entfremden zu wollen und ihn wie eine Trophäe zur Schau zu stellen. Van der Vaarts Mutter Rita Meis glaubt an eine Verschwörung. Gegenüber Bild sagte sie:

„Man versucht, Sylvie kaputt zu machen. Es wird eine Kampagne gegen Sylvie geführt. Jeder drischt auf sie ein“.

Rafael van der Vaart selbst äußerte sich nun erstmals in der „Sport Bild“: „Privat ist privat. Mir gefallen diese Schlagzeilen nicht. Aber wenn es so ist, dann muss ich damit klarkommen und nicht weinen“. Und er geht noch weiter. Wie mehrere News & Klatsch-Seiten berichten, plant er die Hochzeit mit Sabia. Oh, je….

Foto:
RTL

Schreibe einen Kommentar