Sylvie van der Vaart hat kein Platz für Neid und Eifersucht!

Sylvie van der Vaart ist nicht nur Spielerfrau, sondern auch erfolgreiche TV-Moderatorin. Kein Grund sich zu verstecken, wie sie findet.

Gut so: Sylvie van der Vaart ist froh, sich nicht hinter ihrem erfolgreichen Fußballer-Ehemann verstecken zu müssen – Neider hin oder her.

“Ich habe keine Angst vor Paparazzi oder Neidern“, betonte Sylvie van der Vaart im Gespräch mit der ‘Welt am Sonntag’ und setzte nach: “Ich möchte genauso leben, wie wir leben. Ich bin sehr glücklich so.”

Sylvie van der Vaart sitzt derzeit in der Jury von ‘Das Supertalent‘ und feilt immer intensiver an einer TV-Karriere, ihr Ehemann Raphael van der Vaart genießt seine Karriere als Welt-Fußballer, gemeinsam erziehen sie ihren Sohn Damian (4). Gerade erst ist das Paar von Madrid nach London gezogen, damit Raphael beim Fußballclub ‘Tottenham Hotspur’ einsteigen kann.

“Es ist schon komisch, eine so lebensverändernde Sache wie einen Umzug nicht ausführlich besprechen zu können. Wir mussten unsere Lebensplanung in diesem Jahr übers Telefon machen”, berichtete Sylvie van der Vaart über ihr hektisches Leben. Weniger Stress scheint aber keine Lösung für die Powerfrau zu sein. “Durch meine Eigenständigkeit nehme ich Raphael den Druck, allein für die Familie aufkommen zu müssen. Und ich glaube, das findet er schön. Die Aufmerksamkeit verteilt sich auf beide. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mich nicht hinter meinem erfolgreichen Mann verstecken muss”, unterstrich Sylvie an der Vaart.

Ihr Sohnemann macht das alles problemlos mit, betonte Sylvie weiterhin: “Damian ist dieses Leben gewohnt. Natürlich gibt es auch Nachteile bei dieser Art zu leben, aber auch Vorteile: Er spricht fließend Deutsch, Englisch und Niederländisch, er ist flexibel und lernt viel Neues kennen.”

Die Probleme, die das Leben als Promi mit sich bringt, kennt Sylvie van der Vaart nur zu genau. Allerdings achten beide darauf, sich nicht unnötig zu streiten – über Groupies beispielsweise.

“Wir sind beide nicht besonders eifersüchtig” … “Ich weiß, dass Rafael stolz auf mich ist. Und bei mir ist es genau so. Ich habe den Eindruck, dass viele Frauen Rafael attraktiv finden und ihm hinterher gucken. Ich freue mich darüber, denn es ist schön für Männer, wenn sie solche Aufmerksamkeit bekommen.”

Ein Freifahrtschein zum Fremdgehen sollte das allerdings nicht werden. “Es gibt Grenzen”, betonte die TV-Moderatorin und stellte klar: “Gucken darf er. Genau wie ich. Mehr nicht.”

Sylvie van der Vaart weiß eben, was sie will.

Schreibe einen Kommentar