Sylvie van der Vaart ist enttäuscht vom Friseur

Die meisten Frauen vertrauen ihrem Friseur mehr an als der besten Freundin – so auch Sylvie van der Vaart. Ein Fehler? Denn was der Hamburger Star-Hair-Stylist Steve Hensel gerade ausplauderte, dürfte der zierlichen Moderatorin nicht gefallen haben.

Sylvie van der Vaart –
Warum an Einen binden wenn man Andere haben kann?

Ja, der Frisuer war Schuld. Nicht am Liebesaus, aber an der Tatsache, dass genau dieser Umstand öffentlich bekannt wurde. Dem „Berliner Kurier“ verriet er auch gleich noch mehr Details. Angeblich flog sie nach Paris, um persönlich Schluss zu machen. Sylvie sei nach der langjährigen Ehe mit Fußballer Rafael van der Vaart und dem „turbulenten Ende“ wohl noch nicht bereit für eine feste Beziehung.

„Es war ihr wichtig, ehrlich zu ihm und auch zu sich selbst zu sein“, so Steve Hensel gegenüber dem „Berliner Kurier“. Der Sylvie-Vertraute weiter: „Es geht ihr gut, und sie ist erleichtert, dass nun alles geklärt ist und sie sich zu 100 Prozent um Damian und ihre Karriere kümmern kann.“ Möglicherweise möchte Sylvie ihr Leben erst noch ein wenig als Single genießen.

Erst Anfang des Monats wurde Sylvie beim heißen Flirt mit US-Sänger Robin Thicke erwischt: Auf der „Place to B“-Party von BILD in Berlin kamen sich die beiden verdächtig nahe und verschwanden sogar gemeinsam im Hotel. Zu den Trennungsgerüchten sagte Sylvie auf BILD-Nachfrage: „Kein Kommentar. Und ich wünschte, die Leute um mich herum hätten dieselbe Einstellung.“

Foto:
Sylvie van der Vaart /Hunkemoeller

Schreibe einen Kommentar