Stromsparen auf dem Oktoberfest

Stromsparen auf dem Oktoberfest: Seit 1810 wird das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest, in der bayerischen Landeshauptstadt München ausgetragen und zieht pro Jahr bis zu sieben Millionen Besucher aus der ganzen Welt zu sich.

Das Festgelände umfasst dabei eine Fläche von 31 Hektar, die 29 Bierzelte beheimaten und damit für mindestens 100.000 Besucher Sitzgelegenheiten bieten. Während sich die Umsätze auf 450 Millionen Euro beziffern, belaufen sich die Kosten etwa auf 4,2 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte der Kosten lässt sich hierbei auf den Stromverbrauch zurückführen. Dieser entspricht etwa 13 Prozent des täglichen Strombedarfs in München. Dabei benötigt ein Festzelt im Durchschnitt 400 Kilowatt pro Tag, wovon der größte Anteil durch die rund 8000 Lampen verbraucht wird.

Umstellung auf LED Beleuchtung
Seit Jahren strebt die Stadt München eine Reform im Rahmen der Beleuchtung auf dem Oktoberfest an. Die herkömmlichen Energiefresser sollen dabei durch die sparenden LED-Lampen ersetzt werden. Eines der Bierzelte von Löwenbräu ist diesen Weg bereits gegangen und erfreut sich einer deutlichen Stromersparnis. “Wir sparen 90 Prozent Strom seit der Umstellung”, so der Wirt Wiggerl Hagn. Die Energieersparnis ist allerdings nicht der einzige Vorteil, der sich ausgezahlt hat. So soll die neue, alternative Lichttechnik ein deutlich helleres und natürlicheres Licht ausstrahlen, was einen positiven Effekt auf die Atmosphäre und das Ambiente hat. Entsprechend wurde bereits 2011 vom Stadtrat ein Konzept beschlossen, das die Umsetzung des LED-Beleuchtungsprogrammes fördern soll. Allerdings möchte man die Lampen nicht von heute auf morgen auswechseln. Um die Abfallkonzerne nicht zu überlasten, werden die Bierzelte erst in den kommenden Jahren nach und nach umgestellten. Für das Jahr 2013 wird dabei ein Bedarf an mindestens 16 Tausend LED Lampen geschätzt. Damit dürften ungefähr zwei der großen Zeltkonstruktionen in ihrer Beleuchtung komplett ausgewechselt werden. Über die Lebensdauer einer LED-Lampe müssen sich die Betreiber ebenfalls keine Sorgen machen. Durchschnittlich überbrückt eine Leuchtdiode nämlich eine Einsatzdauer von mindestens zehn Jahren. Die alten Glühbirnen werden im Anschluss zunächst gelagert und schließlich in den Recyclingprozess eingebunden.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Der Stadtrat betonte bei seiner Entscheidung, dass die Energieersparnis gar nicht im Vordergrund steht. Viel wichtiger sei die Aufgabe, die umweltbelastenden Glühbirnen zu beseitigen. Mehreren Untersuchungen zufolge könnten durch den Einsatz von LED-Lampen pro Zelt mehr als sieben Kilotonnen CO2 eingespart werden. Doch auch durch die Stromersparnis bleibt die Umwelt von der hohen Kohlenstoffdioxidemission verschont. Die Stromerzeugung basiert nämlich nach wie vor größtenteils auf der Verbrennung von fossilen Brennstoffen, wie Öl oder Gas. Durch den Einsatz von LED-Lampen würde somit nur noch ein Zehntel des ursprünglichen Strombedarfes notwendig sein.

LED-Lampen sind allerdings auch noch aus einem anderen Grund umweltfreundlich. Eine defekte Leuchtdiode kann aufgrund ihrer Stoffzusammensetzung ohne Umstände in den Müllcontainer geworfen werden, wohingegen die herkömmliche Glühbirne zu großen Anteilen aus Quecksilber besteht und somit eine hohe Belastung für die Umwelt darstellt. Hinzu kommt, dass die Leuchtdioden mit fortschreitender Technik in Relation zu ihrer Größe eine hohe Leuchtintensität aufweisen. Damit verläuft der Recyclingprozess im Nachhinein unkomplizierter, während die Produktion einen wesentlich geringeren Bedarf an seltenen Rohstoffen hat.

Ein Kommentar bei „Stromsparen auf dem Oktoberfest“

  1. Brittany Eaton sagt: Antworten

    LED Lampen sind die Leuchtmittel der Zukunft. Sie sind noch sparsamer und heller als Energiesparlampen , gleichzeitig umweltfreundlich. Eine LED Lampe ist momentan im Anschaffungspreis zwar vergleichsweise teuer; der Kauf rentiert sich allerdings durch die Sparsamkeit und die unglaublich lange Lebensdauer der LED Lampen dennoch. Die Möglichkeit, jede denkbare Farbe bei einem bis zu 90% niedrigeren Stromverbrauch darzustellen, lässt die LED Lampe immer weiter in den Fokus der Lampenhersteller rücken. Liegen die derzeitigen durchschnittlichen Lebensdauern der LED Leuchtmittel bei ca. 50.000 Stunden, so sollen die Leuchtdioden in Zukunft bis zu 100.000 Stunden Licht erzeugen können. Zudem wird die Lichtfarbe von LED Lampen häufig im Vergleich zu der von Energiesparlampen als angenehmer empfunden. Gerade im Einsatz als LED Spots sind LED Leuchtmittel auf jeden Fall die erste Wahl. LED Lampen sind selbstverständlich für die gängigen Fassungen E14 , E27 , MR16 und GU10 erhältlich. Aktuell befindet sich die LED Lampe als Leuchtmittel für die Raumbeleuchtung noch in einer jungen Phase, während sie sich etwa bei Fahrradbeleuchtung und in Taschenlampen bereits erfolgreich etabliert hat. Unsere angebotenen LED Lampen sind selbstverständlich alle ausführlich getestet und für den täglichen Einsatz geeignet und helfen dabei, Ihre Stromkosten deutlich zu senken – jeden Tag.

Schreibe einen Kommentar