Strompreise vergleichen und sparen

Strompreise vergleichen und sparen – so gefragt wie nie, denn die neuesten Meldungen heizen die Sorge vieler Verbraucher bezüglich künftig kaum noch bezahlbarer Strompreise weiter kräftig an. So wirft der Naturschutzverband BUND der Bundesregierung vor, die Energiewende zu bremsen und kleinzureden.

Kommt jetzt die Abwrackprämie für Stromfresser

Der Vorwurf und die Kritik des Bundesumweltministers, dass der Naturschutz den benötigten Leitungsabbau behindere sei, so ein Sprecher, völlig absurd. Damit würde außerdem die Sorge der Verbraucher vor steigenden unbezahlbaren Stromtarifen weiter geschürt. Ein Sofortprogramm zu Beschleunigung der Energiewende wurde von den Hauptverbänden (BEE – Bundesverband Erneuerbare Energien) vorgelegt.

Vor allem Vorschläge zur effektiveren Energienutzung bestehender Quellen seien gemacht worden. Das was ohnehin schon vielen Bürgern bewusst ist, nämlich auch im eigenen Haushalt zu schauen, wo zuviel Strom verbraucht wird, stand in Gesprächen zum Diskurs.

Groß in der Diskussion steht derzeit eine Abwrackprämie für alte stromfressende Haushaltsgeräte, wie zum Beispiel alte Kühltruhen, Kühlschränke, Fernsehgeräte mit hohem Stromverbrauch und andere mehr. Bürger sollten dafür belohnt werden, wenn sie sich von diesen Geräten trennen, diese also entsorgen. Dafür soll es dann Geld geben, eine Prämie eben.

Als Anreiz für all Jene, denen es selbst noch nicht ganz so bewusst ist, dass Strom sparen nicht nur für den eigenen Haushalt nützlich und wertvoll ist. Das erklärte Ziel des Umweltministers lautet weiterhin: Bis zum Jahr 2020 soll der Energieverbrauch im Industriesektor um bis zu 10 Prozent gesenkt werden. Für Privathaushalte ist das Ziel bei der Marke 17 Prozent gesteckt. Jetzt schon an später denken, ist das Motto. Darum am besten gleich einen Strompreisvergleich anstellen und seinen eigenen Energiebedarf senken.

 

Schreibe einen Kommentar