Steve Martin wurde betrogen

Steve Martin wurde betrogen! Steve Martin ist auf Kunstfälscher hereingefallen und war zeitweise im Besitz eines gefälschten Gemäldes. Was für ein Supargau für Steve!

Steve Martin wurde von Kunstfälschern betrogen

Das berichtet der “Spiegel” in seiner internationalen Ausgabe unter Berufung auf die deutsche Polizei. Demnach hat Steve Martin bereits im Jahr 2004 das Gemälde des deutsch-dänischen Malers Heinrich Campendonk “Landschaft mit Pferden” für 850.000 US-Dollar gekauft.

Zwei Jahre später sei das Bild “Landschaft mit Pferden” dann für 200.000 US-Dollar an das Auktionshaus Christie`s weiter verkauft worden. Die Echtheit des Bildes war zu keinem Zeitpunkt angezweifelt worden. Dass das Gemälde gefälscht ist, stellte sich im Zusammenhang mit Ermittlungen in einem der größten Kunstfälscher-Skandale der letzten Jahre heraus.

Die vier mutmaßlichen Drahtzieher, die seit Mitte der 90er Jahre bis zu 50 vermeintliche Bilder unter anderem von Max Pechstein europaweit verkauften, sind Ende Mai dieses Jahres in Köln angeklagt worden.

Ein Kommentar bei „Steve Martin wurde betrogen“

  1. Warum verkauften der sein Bild mit $650.000 Verlust an Christies weiter, wenn kein Zweifel an der Echtheit besteht?

Schreibe einen Kommentar