Sony schließt Millionenvertrag mit Michael Jackson-Erben

Michael Jacksons Erben sollen heute Songrechte im Wert von über 200 Millionen Dollar an den Musikkonzern Sony Music Entertainment verkauft haben. Dabei soll es sich um den größten Deal in der Musikgeschichte handeln.

Der Vertrag beinhalte unter anderem die Rechte an noch unveröffentlichten Michael Jackson-Songs, die Sony bis 2017 auf zehn Alben herausbringen will. Bereits im Sommer 2009 stiegen die Umsatzzahlen des Konzerns. Seit dem Tod des „King of Pop“ wurden 31 Millionen CDs verkauft. Einige der kommenden Platten sollen, neben unbekannten Liedern, auch die alten Welthits enthalten. Die erste CD soll bereits im November diesen Jahres erscheinen.

Außerdem will Sony die alten Musikvideos wieder aufarbeiten und Live DVDs, sowie einen Remix des Albums „Off the Wall“ herausbringen. Die Erben werden wahrscheinlich einen großen Teil des Geldes zum Schuldenausgleich nutzen müssen, da Jackson bis kurz vor seinen Tod einen großen Schuldenberg angehäuft hatte.

Michael Jackson war während der Vorbereitung zu seiner Abschiedstournee „This is it“ am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Medikamentes Propofol gestorben. Vor ein Tagen haben wir bereits darüber berichtet das Michaels Möbelstücke versteigert werden.

Bild Quelle: mtv.de

Schreibe einen Kommentar