Sonnenbrand & Tanorexie

FirstMichael / Foter / Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.0 Generic (CC BY-NC 2.0)

Tanorexie – das Verlangen nach brauner Haut lässt viele nicht nur im Sommer nach Non-Stop-Sonnenschein unvorsichtig werden. Unzählige Tipps und Ratschläge, was zu beachten ist, was zu vermeiden ist und wie der ideale Sonnenschutz für Haut und Haare aussieht, gibt es viele. Doch immer wieder steht die eine oder andere Frage im Raum, die wohl noch nicht ganz beantwortet ist. Daher hier einmal zwei interessante Aspekte.

Sonnenbrand & Tanorexie – Tipps zur Hautpflege und den richtigen Umgang mit der Sonne

Was ist Tanorexie?
Tanorexie bezeichnet die Sucht nach der Bräune. Ja, ihr habt richtig gelesen. Menschen, die gar nicht genug von der Sonne oder dem Solarium bekommen können, leiden an Tanorexie. Im englischen Begriff „Self-Tanning“ (Selbstbräuner) steckt „Tan“ drin und das heißt Bräunen.

Erkennen lassen sich die speziellen Sonnenanbeter daran, dass sie meistens einen sehr dunklen, schon unnatürlichen Hautton haben. Das Gefühl für das richtige Maß geht ihnen mit der Zeit verloren. Auch wenn die Haut schon überbräunt ist, meinen diese Menschen, dass sie noch nicht braun genug sind. Vielfach mischt sich der Wunsch nach einem Idealbraun hinzu, das aber aufgrund der Genetik gar nicht zu erreichen ist. Tanorexie ist also eine ernstzunehmende und äußerst schädliche Krankheit für die Haut.

Wie sieht die Erste Hilfe bei Sonnenbrand aus?
Was nach einem Sonnenbrand zu tun ist, richtet sich in erster Linie nach dem Ausmaß der Sonneneinwirkung. Wer stundenlang in der Sonne gelegen hat, vielleicht sogar eingeschlafen ist und das auch noch am Meer, der sollte sich zunächst ganz langsam aufrichten und die Körperfunktionen testen.

Bei Übelkeit, verschwommenem Sehen, starkem Brennen und innerer Hitze sind Kühlen und der unmittelbarere Gang zum Arzt die wichtigsten Maßnahmen. Denn ein solcher Sonnenbrand wird für den Kreislauf schnell zu einem großen Problem. Atemnot und Kollaps können die Folge sein. Weiterhin muss die Verbrennung durch eine medizinische Salbe zum Abklingen gebracht werden. Bei einem leichten Sonnenbrand helfen After Sun Produkte oder auch eine eisgekühlte Gurke. Dazu wird die Gurke durch ein Mulltuch gedrückt und der Saft anschließend auf die Haut getupft. Weißwein, Gin oder Sodawasser haben ebenfalls einen kühlenden Effekt.

Schreibe einen Kommentar