Sofi de la Torre ist roh, warm und absolut unwiderstehlich

Einige kennen Sofi de la Torre vielleicht aus dem Kino: Anfang 2013 hat sie den Titelsong “Faster” zum Kino-Film “Rubinrot” beigesteuert. Am 20.9. veröffentlicht sie nun ihre EP CLOSER, mit heißen Cover Songs von Chris Brown, P!nk, John Legend, Miguel und einem Klassiker von The Divinyls aus den 80ern („I touch myself“).

Sofi de la Torre geht Back-to-the-Roots: Stimme und Gitarre – mehr nicht. Und das ist gut so!

Produziert von Daniel Hoffknecht, Gitarrist von Tim Bendzko, präsentiert CLOSER Sofi in ihrer akustischen Version, nur mit Gitarre und Stimme. Roh, warm und absolut unwiderstehlich.

Sofi de la Torre wusste schnell, was sie für Musik machen wollte und merkte ziemlich bald, dass sie ihren Weg lieber selbstständig gehen sollte, als sich an eine große Plattenfirma zu binden.

Sie nahm ihren Verlagsvorschuss und fing an, durch Europa zu reisen. Nach London, Stockholm und Berlin, um Songs zusammen mit den Songwritern zu schreiben, mit denen der Vibe stimmte.

Gemeinsam mit Pete Vettese (Annie Lennox, Dido), Marshall Altman (William Fitzsimmons, Natascha Bedingfield) und Niclas Frisk (A Camp) entstand ihr erstes Album MINE, das sie in London aufnahm.

Im Oktober geht Sofi dann auf Club-Tour quer durch Deutschland und spielt Songs von ihrem Debut-Album “Mine” und der neuen EP. Am 5. September feiert außerdem das Video zur Single “I touch myself” (The Divinyls-Cover) Premiere.

Hier nochmal das Video zu Rubinrot:

Schreibe einen Kommentar