Skandal: Madonnas VIP-Status aberkannt…

Madonna setzt sich seit Jahren für das afrikanische Malawi ein. Schließlich stammen ihre beiden Adoptivkinder Mercy James und David Banda Mwale von dort. Schon öfter reiste Madonna in das Land und engagiert sich unter anderem sehr für den Aus- und Aufbau von Schulen. Ihr letzter Besuch verlief jedoch katastrophal!

Madonna wurde von der Malawi-Regierung beleidigt –
Ihr VIP-Status nützt in Afrika nichts

Laut imnotobsessed.com entfachte ein Streit zwischen ihr und der Regierung. Worauf sie wütend das Land verlassen haben soll, nachdem der Präsident ihr ein Treffen verwehrte und sie sich dann am Flughafen mit dem gemeinen Volk in eine Schlange einreihen musste.

Die Regierung ließ daraufhin offiziell verlauten: „Wenn es darum geht, dass sie nur, weil sie ein international gefeierter Star ist, denkt, dass sie anders als andere Besucher unseres Landes behandelt werden sollte, ist es notwendig, sie darauf aufmerksam zu machen, dass Malawi bereits viele internationale Stars empfangen hat, wie Chuck Norris, Bono, David James, Rio Ferdinand und Gary Neville, die niemals eine besondere Form der Aufmerksamkeit oder Etikette verlangt hätten, trotz gleichem Bekanntheitsgrad.“

Skandal um Spendengelder?

Der Konter von Madonnas Wohltätigkeitsverein „The Global Philanthropy Group“ folgte prompt: „Offensichtlich sind diese Attacken davon beeinflusst, dass die Schwester des Präsidenten von ihrer Position als Vorstand von Madonnas Organisation in Malawi aufgrund des Verdachts der schlechten Verwaltung von 3,8 Millionen Dollar entlassen wurde. Als der größte private Unterstützer Malawis sollte man annehmen, dass die Regierung sich glücklich schätzen würde, dass sie ihre Zeit und ihr Geld einem der ärmsten Länder der Welt schenkt.“

Schreibe einen Kommentar