Sieg bei Lets Dance: War Sophias Freestyle abgekupfert?

Schauspielerin Sophia Thomalla hat das Finale von Let’s Dance gewonnen. Das war bereits die letzten Wochen absehbar. Die 20-jährige hat einfach die größte Entwicklung durchgemacht und war am Ende sogar mit einer Profitänzerin zu verwechseln. Kein Vergleich zu der steifen jungen Frau zu Beginn der Show, die auch noch gut sieben Kilo mehr auf den Rippen hatte.

In der ersten Runde durften sie und ihre Konkurrentin Sylvie van der Vaart sich ihren Lieblingstanz aussuchen. Beide entschieden sich für den, der ihnen bisher die besten Kritiken eingebracht haben: Sylvie für den Paso Doble, im Piratenoutfit zum Fluch der Karibik Sound und Sophia für die Rumba im eleganten Kleid.

In der zweiten Runde legten beide den sogenannten Jurytanz auf das Parkett. Eine Performance, die von der Jury bestimmt wurde und sogar mit Hilfe von Joachim Llambi einstudiert wurde.

Der spannendste Tanz des Abends war aber der Freestyle. Beide Paare durften sich eigene Schritte und Bewegungen ausdenken – auch außerhalb des Standart- und Lateintanzes.
Dabei zeigte Sylvie sexy Bewegungen zu Joe Cocker Klassiker und Sophia Hip Hop ähnliche Elemente und Michael Jackson Moves zu einem Medley des King of Pops.

Unterm Strich muss man ganz klar sagen: Die beste Teilnehmerin hat gewonnen – und somit ist der Sieg auch wirklich gerecht.

Dennoch ist uns aufgefallen, dass Sophias Freestyle vielleicht gar nicht so wirklich das alleinige Werk von ihr und ihrem Massimo war. Zumindest ein paar Schritte vom Schlussteil sind von einer Performance abgekupfert worden, die ein polnisches Pärchen beim European Dance Contest hingelegt hat. Zufall oder Absicht?
Vergleicht selbst:

Sophia und Massimo (ab 1:38)

Polnisches Pärchen (ab 0:55)

Bildquelle: RTL/clipfish

Schreibe einen Kommentar