Shia LaBeouf hat ein Paparazzi-Problem

Shootingstar Shia LaBeouf versucht alles, um aufdringliche Paparazzi zu ignorieren, verliert aber oft trotzdem die Beherrschung.

Hilflos: Shia LaBeouf kann seinen Ärger über aufdringliche Fotografen kaum im Zaum halten.

Shia LaBeouf (‚Wall Street – Geld schläft nicht‚) ist berühmt dafür, auszurasten, wenn er sich von Paparazzi bedrängt fühlt, zeigt gerne den Mittelfinger oder lästert über die Verletzungen seiner Privatsphäre.

Nun gab Shia zu, sich manchmal auch über sich selbst zu ärgern. „Ich weiß, ich sollte sie ignorieren und ihnen kein Bild liefern, aber ich kann nicht anders“, lamentierte er. „Etwas in mir übernimmt die Kontrolle, wenn ich diese Jungs sehe. Ich habe schon die Beherrschung verloren. Ich kann nicht anders.“

Shia LaBeouf
zählt zu den Promis, die ihr Privatleben nicht in der Presse breittreten wollen und kann oft dabei beobachtet werden, wie er vor Kameras Reisaus nimmt.

Derzeit datet der Kalifornier seine Dreh-Kollegin (‚Wall Street – Geld schläft nicht‚) Carey Mulligan – aber selbstverständlich spricht Shia LaBeouf nicht darüber.

Schreibe einen Kommentar