Shermine Shahrivar wird ihr Glück neu entdecken

Shermine Shahrivar ist auf dem Weg zum neuen Glück, denn eines ist sicher: Nach solch´ einem Jahresende wird sich das Blatt wieder zum Guten wenden. Ja, eine Trennung tut weh und Alleinerziehend wünscht sich sich keiner zu sein, doch nach jedem Tief gibt es auch wieder ein Hoch – auch und unbedingt für Shermine!

Shermine Shahrivar sollte nach vorne schauen & einfach leben

Im Sommer 2013 floh Shermine Shahrivar mit ihrer drei Wochen alten Tochter aus ihrer Berliner Wohnung. Der Anlass war eine Auseinandersetzung mit ihrem Freund, dem Modeunternehmer Markus Klosseck. „Wir hatten einen verbalen Streit, der sehr heftig war“, sagte Shahrivar damals in einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte“. Sie sei in Panik geraten und habe eine Freundin angerufen, die ihr dazu riet, die Polizei zu rufen, um Ruhe reinzubringen. Zu Handgreiflichkeiten sei es aber nie gekommen, „ich habe auch nie Anzeige erstattet“, versichert sie. Dass das Model so heftig reagiert hatte, liege einzig und allein an ihrer Vorgeschichte. Sie habe mit Anfang zwanzig mehrere Jahre unter einem gewalttätigen Freund gelitten und die Erinnerungen daran sei durch den Streit wieder aufgerissen worden.

Shermine betonte damals noch, dass sie und Markus überglücklich seien. „Es macht mich fertig, dass Leute denken, Markus sei einer, der seine Frau schlägt. Im Gegenteil, er hat mir immer geholfen, meine Ängste zu verarbeiten. Wir lieben uns und wollen, dass das funktioniert – ohne diese graue Wolke über uns“, so Shermine weiter. Doch nun wird sie das neue Jahr ohne ihren Partner verbringen. denn wie „Bunte.de“ berichtet, hat sich das Paar wohl doch getrennt. Nur wenige Wochen nach der Geburt ihrer Tochter am 8. August 2013 habe man erkannt, dass die Beziehung nicht funktioniere. „Meine größte Angst war es immer, alleinerziehende Mutter zu sein“, so Shahrivar, die selbst ohne Vater aufwuchs.

Promiflash gegenüber sagte sie:

“Wir haben von Anfang an nicht als Paar funktioniert, unsere Beziehung hatte keine Chance.”

Grund genug nun wirklich die letzten Monate abzuhacken und nach vorne zu sehen!

Foto:
Scan/Gala

Schreibe einen Kommentar