Schwuler Sohn? Bushido sagt nein, danke ….

Bushido verrät, dass sein Sohn eine großes Problem wäre, sofern dieser sich als schwul outen würde. Aber das verriet er natürlich nicht einfach so. Bushido ist Geschäftsmann. Er bringt ein Buch raus, ein sehr persönliches. Es soll auf die Bestsellerlisten, nachdem sein aktuelles Album schon auf dem Index landete – und der Inhalt seines Buches ist nicht weniger kontrovers. Bushido möchte ehrlich zu sein – falsch verstandene Ehrlichkeit?!

Bushido´s private Aussagen – auch zu seinem Sohn – verstören viele. Ob man ihn mag oder nicht: Er ist ehrlich und sagt vieles gerade raus

Etwas, was viele nicht mehr können und oft auch Dinge schön reden, die nicht schön sind. Und wir reden hier nicht über zahlreiche nicht zu entschuldigende Beleidigungen. Aber Kritiker sagen, dass Bushido immer kränkere Aussagen macht! Von wegen Wahrheit. Es dient ihm wieder einmal nur seiner PR. Ja, die Kritiker haben auch recht. Das ist oder war aber schon immer so. Bei jedem Promi Enthüllungsbuch. Warum soll nun ausgrechnet Bushido auf Enthüllungen verzichten?

In seinem Buch „Auch wir sind Deutschland“ schreibt er darüber, dass es ihm „unangenehm“ wäre, würden er und seine schwangere Frau Anna-Maria einen schwulen Sohn bekommen. „Auch meine Frau hat Angst davor. Wir würden uns definitiv nicht darüber freuen.“ Und weiter: „Aber natürlich, sagt sie, natürlich wäre er dann immer noch ihr Sohn, und natürlich, sage ich, wäre er dann auch immer noch mein Sohn, den ich lieben würde – aber es wäre ein Absturz.“

Sein Sohn ist noch nicht mal auf der Welt und wird mit solchen Aussagen leben müssen. Unglaublich, oder nicht?

Foto:
Video/Screenshot

Schreibe einen Kommentar