Schönes Wetter? Smalltalk-Tipps

“Schönes Wetter heute” – der Satz ist euch zu abgedroschen, um Smalltalk zu beginnen? Wir geben euch Tipps, wie man Smalltalk führt, was man sagen sollte und was zu vermeiden ist.

Erlaubt: Wetter, Oberflächliches, Reisen, Gemeinsamkeiten

“Schönes Wetter heute” ist tatsächlich gar kein schlechter Einstieg, wenn dieser Satz nicht schon so häufig gesagt worden wäre. Die Faustregel beim Smalltalk lautet: Unverfängliches Geplauder statt kontroverser Diskussionen. Smalltalk hält man meistens, wenn man mit einem Unbekannten für länger als eine Minute in einem Raum ist, also wenn es unangenehmer wäre, zu schweigen, als ein Gespräch zu beginnen. Dabei sollte man sich auf Themen stützen, die im Gegenüber keine negativen Empfindungen hervorrufen. Das Wetter ist tatsächlich ein guter Anfang, und wenn es nur ein “ganz schön windig heute” ist. Steht man einem Geschäftspartner oder Kunden gegenüber, erkundigt man sich am besten über seine Anreise. Auch Reisen allgemein eignen sich. Man sollte versuchen, eine Gemeinsamkeit zu finden und darauf aufbauen.

Offene Fragen statt Entscheidungszwang

“Hatten Sie eine gute Anreise?” – “Ja.”

Damit ist das Gespräch fast schon beendet, wenn man den Faden nicht wieder aufgreift. Man sollte lieber Fragen stellen, die nicht mit Ja oder Nein zu beantworten sind und auf die Antwort des Gegenübers eingehen:

“Wie sind Sie denn angereist?”
“Mit dem Auto.”
“Oh, mussten Sie da über die A1 fahren? Da sind ja zurzeit so viele Baustellen.”
“Ja, ich habe 20 Minuten verloren, leider. Aber die A1 ist ja irgendwie immer im Umbau.”

Schon hat man ein kleines Gespräch angeschoben, an das man anknüpfen kann.

Den nächsten Schritt überlegen

Noch während der Gegenüber vom Wetter, von der Anreise, von seiner Familie oder vom letzten Geschäftsessen erzählt, sollte man sich überlegen, welche Themen man aufgreifen kann, wenn das Gespräch stockt. Habt ihr bereits über das Wetter und die Anreise gesprochen, leitet beispielsweise das Thema Urlaub ein. Erstens weckt es schöne Erinnerungen, zweitens war fast jeder schon im Urlaub und kann etwas zu dem Thema beitragen.

Diese Themen sind zu vermeiden

Smalltalk ist darauf ausgelegt, eine Wartezeit zu überbrücken oder sich oberflächlich kennenzulernen. Themen, bei denen sich die Geister scheiden, sollten deshalb vermieden werden. Dazu gehören Politik und Religion. Auch persönliche Probleme solltet ihr dem Gegenüber nicht aufladen, und wenn ihr noch so erschüttert seid, dass ihr sitzen gelassen wurdet oder wenn ihr in noch so großen finanziellen Problemen steckt.

Schreibe einen Kommentar