Schmuggel-CD´s machten Katy Perry nicht glücklich

Dass Katy Perry aufgrund ihrer sehr strengen Eltern keine besonders freie und glückliche Kindeheit hatte, ist ja bekannt (hier). Aber auch ihre Lieblingsmusik machte sie nicht immer glücklich!

Denn die CD´s ihrer Lieblingsbands mußte Katy Perry immer nach Hause schmuggeln – was manchmal auch schief ging

Katy musste sich also als Teenager etwas einfallen lassen, um die Musik hören zu können, die sie hören wollte: Wie sie jetzt der “The Sun” verriet, schmuggelte sie Rock-CDs ins Haus ihrer strenggläubigen Eltern.

“Sie erlaubten mir nicht, irgendetwas anderes als Gospel zu hören, also schmuggelte ich CDs ins Haus”, so Katy Perry. “Das erste Album, das ich kaufte, war von Incubus. Ich versteckte es unter anderen Sachen in meinem Rucksack, sodass meine Eltern es nicht sehen konnten.”

Und schwupps war das neue Incubus Album kaputt
Viel Freude hatte Katy Perry aber schließlich nicht an dem Album gehabt: “Ich bin in mein Zimmer gegangen, habe die Tür versperrt und versucht, die CD herauszunehmen. Sie ist entzwei gebrochen wie die Zehn Gebote und ich dachte mir, ich werde das nie wieder tun.”

Foto:
Katy Perry, EMI / Ari Michelson

Schreibe einen Kommentar