Sarah Connor: Die strenge Mama…

Der Sohn von Sarah Connor hält seine Mama für zu streng und sagt schon mal: „Mama, du nervst.“. Sie selbst denkt über sich allerdings eine ganz normale Mama zu sein. Wer hat nun Recht?

Strenge Mama: Der Sohn von Sarah Connor glaubt, seine Mama wäre sicher nicht berühmt, wenn ihr wahres Ich bekannt wäre.

„Neulich musste er seinen Vogelkäfig sauber machen. Da sagt er doch glatt: ‚Mama, du nervst. Wenn die Leute wüssten, wie streng du bist, dann wärst du gar nicht so berühmt!‘

Ich hab das als Kompliment genommen, weil ich immer denke, dass ich nicht streng genug bin“, verriet Sarah Connor im Interview mit der ‚Bild am Sonntag‘. Überhaupt hält sich das blonde Goldkehlchen für eine „stinknormale Mutter“ und versucht, ihre Prominenz vor ihren Kindenr zu verheimlichen.

„Das wissen meine Kinder ja nicht“, sagte Sarah Connor über ihre TV-Präsenz. „Bei uns wird kein Fernsehen geguckt, höchstens mal Tierreportagen. Aber wir haben auch gar nicht viel Zeit zum Fernsehgucken. Wenn ich die beiden von der Schule abhole, fahren wir zum Karate oder zum Reiten. Dann kommen wir nach Hause, essen was zusammen, und dann wird noch vorgelesen oder gemalt und gequatscht. Summer und Tyler freuen sich aber auch, wenn es sonntags regnet und wir in die Videothek fahren und einen Film ausleihen.“

Und wenn den Kleinen dann doch mal auffällt, dass ihre Mama anders als die anderen Mamas behandelt wird, dann weiß sich Sarah Connor zu helfen. „Tyler ist noch nicht mal sieben. Ich musste ihm neulich zum ersten Mal erklären, warum ich auf der Straße von Fremden fotografiert werde und andere Mamas nicht“, sagte sie.

„Ich habe ihm gesagt, dass das wie mit den Dinosauriern in seinem Buch ist. Es gibt ganz bestimmte, die er toll findet, über die er alles weiß, wie die gelebt haben, und was die gefressen haben. Und so kennen mich eben auch ganz viele Leute aus der Zeitung, die mögen meine Songs, und wenn die mich mal zufällig treffen, dann machen die eben ein Foto.

Wie bei dem T-Rex, den würde er sicher auch fotografieren wollen, wenn er plötzlich auf dem Ku’damm vor ihm stünde“, machte Sarah Connor ihrem Sohn deutlich.

Schreibe einen Kommentar