Sandra Oh: Jetlag und Zusammenbruch

‘Grey’s Anatomy’-Star Sandra Oh erklärte, dass sie unter einem furchtbaren Jetlag litt, als sie zum ersten Mal für die Dreharbeiten zu ‘Thorne: Scaredy Cat’ nach Europa flog.

Extrem Jetlag: Sandra Oh gab zu, dass sie in einen “Zusammenbruch”-Modus verfiel, als sie für Dreharbeiten zu ‘Thorne: Scaredy Cat’ in England ankam.

Sandra Oh dreht derzeit ‘Thorne: Scaredy Cat‘, Teil einer Psycho-Krimi-Serie für den Sender ‘Sky 1’ und wurde total vom Jetlag umgehauen. Oh gab zu, dass sie Umstellung von ihrem amerikanischen Job bei ‘Grey’s Anatomy‘ ein Schock für sie war und sie in einen extrem gestressten Schock-Zustand verfiel, als sie in England eintraf:

“Ich konnte nicht! Ich hatte einen totalen Zusammenbruch. Ich ging wortwörtlich zu Boden und wusste nicht, was ich tat”, antwortete Sandra Oh auf die Frage des Magazins ‘Stylist’, wie sie mit der Veränderung zurechtgekommen sei. “Mein Fahrer Simon flößte mir ununterbrochen Tee ein, also habe ich es auf sehr englische Weise überstanden.”

Sandra Oh spielt seit sechs Jahren in der Hit-Serie ‘Grey’s Anatomy‘ die Ärztin Cristina Yang und gewann für ihre Rolle bereits einen Golden Globe.

Ihre neue Hauptrolle in ‘Thorne: Scaredy Cat’ findet sie psychisch allerdings herausfordernder und freute sich darüber: “Es ist ein ganz anderes Drama in ganz anderer Umgebung und wahrscheinlich die größte Herausforderung, die ich je mit einer Hauptrolle hatte. Es ist ein dunkles, düsteres Psycho-Drama und meine Rolle ist zutiefst kaputt”, erklärte Sandra Oh.

Schreibe einen Kommentar