Roberto Cavalli hasst vulgäre Kleidung

Roberto Cavalli mag es nicht, wenn Frauen zu viel Haut zeigen und findet, sie sollten ihre natürliche Schönheit besser zu schätzen wissen – vulgäre Kleidung ist einfach stillos.

Not Cool: Robert Cavalli mag keine vulgäre Kleidung – die ist einfach stillos.

Roberto Cavalli kann es gar nicht leiden, wenn Frauen seine Kreationen, anders als er es vorgesehen hat, in der Öffentlichkeit tragen.

Roberto Cavalli ist berühmt für viele sexy Outfits, hasst es aber, wenn zu viel Ausschnitt oder Bein gezeigt wird – das ist zu vulgär und einfach stillos. Auf die Frage von ‚The Independent“, ob Frauen seine Entwürfe deshalb so lieben, weil sie viel von ihrem Körper zeigen, antwortete er:

„Das ist die Realität. Aber manchmal glaube ich, die Frauen lieben es zu sehr. Sie zeigen zu viel von sich selbst. Es besteht ein Druck, zu viel Haut zu zeigen. In einigen Ländern zerstören manche Frauen ein normales Kleid. Einige Damen schaffen es sogar, in ‚Armani‘ vulgär auszusehen. Wenn man meine Kleider nicht so präsentiert, wie ich es auf dem Laufsteg zeige, dann könnte dies vulgär aussehen und ich hasse das.“

Roberto Cavalli kritisierte dann auch noch Frauen, die sich einer Schönheits-OP unterzogen haben, obwohl er sich selbst auch eine neue Nase zugelegt hat. Der Designer findet, es wird viel zu viel Wert auf Schönheit gelegt und weiß auch, dass dies aus seinem Mund ironisch klingen muss, wenn man bedenkt, in was für eine Branche er arbeiten würde.

„Warum hatte ich diese dumme Schönheits-OP? Es war in Mode. Ich hatte so eine schöne Nase. In diesen Tagen legen wir zu viel Gewicht auf Schönheit. Ich bin ein Designer und ich sollte so etwas nicht sagen, aber wir tun es. Ich schätze jetzt eine wunderschöne Frau mit einer kleinen Falte“, erklärte Roberto Cavalli.

Schreibe einen Kommentar