Robert Pattinson: Lieber Low Budget als Blockbuster Filme

Robert Pattinson würde am liebsten nur noch künstlerisch wertvolle Low-Budget-Filme drehen. Leider befürchtet Rob, dann die nächsten Jahre arbeitslos zu sein.

Robert Pattinson ist hin und her gerissen – Hollywood-Blockbuster vs. Low-Budget-Movies

Statt Hollywood-Blockbuster würde Robert Pattinson sich in Zukunft am liebsten auf Low Budget bzw. Independent-Filme konzentrieren, befürchtet aber, so weitestgehend arbeitslos zu bleiben.

Bisher kennt man Robert Pattinson (‘Twilight’) aus großen Hollywood-Produktionen, doch die Künstlerseele würde eigentlich viel lieber kleine Rollen in kleinen Filmen Independent-Low-Budget Filmen spielen. Das Problem an solchen Parts ist allerdings, dass es wenige davon gibt und sie zudem schlecht bezahlt sind – zwei Tatsachen, um die sich Robert Pattinson Sorgen macht.

“Klar kannst du sagen, dass du nur noch kleine Filme machst, aber dann besteht die Chance, dass du die nächsten zehn Jahre arbeitslos bist”, scherzte der Frauenschwarm im britischen ‘OK!’-Magazin.

Durch den großen Triumph, den er als sexy Vampir Edward Cullen in der ‘Twilight’-Saga feierte, fühlt sich der Star einem starken Erfolgsdruck ausgesetzt. Er versucht aber gleichzeitig zu genießen, dass sein Ruhm ihm so viele Türen geöffnet hat.

“Jetzt fühle ich mich mehr unter Druck gesetzt und es gibt nichts Schlimmeres als Druck, wenn du versuchst zu schauspielern. Es ist eine ziemlich schwierige Situation … Du willst den Ruhm zu jeder Zeit kontrollieren und das ist unmöglich. Aber es ist auch nett von Zeit zu Zeit. Du wirst etwas paranoid, aber so kann ich die Filme machen, die ich machen will”, beschrieb Robert Pattinson.

Foto: GQ

Schreibe einen Kommentar