Richtlinien & Flugbestimmungen

Sich bei den ständig ändernden Flugbestimmungen auszukennen, kann sich als äußerst schwierig gestalten. Um nicht unangenehme Überraschungen kurz vor dem Abflug zu erleben, sind hier ein paar der Wichtigsten Informationen.

Flugbestimmungen/Richtlinien für Passagiere – Worauf muß ich achten?

Bei Gepäckstücken gilt noch immer die Regelung, dass ohne Probleme pro Person je ein Koffer à 20 kg in der Economy Class mitgeführt werden darf. In der Business Class steigert sich das Gewicht auf 30 und in der First Class auf 40 kg. Diese Gewichtsangaben sind im Flugpreis inbegriffen, geht das Gewicht darüber hinaus, wird extra berechnet. Das Handgepäck hingegen sollte klein genug sein, um an Bord nicht im Weg zu sein. Eine Länge von 56 cm bei einer Breite von 45 cm und einer Höhe von 25 cm. Sechs bis acht Kilogramm sollten besser auch nicht überschritten werden. Das ist zwar alles abhängig von den jeweiligen Airlines, aber aus Prinzip lässt sich sagen, dass der Seesack vielleicht im Laderaum besser aufgehoben ist.

Flüssigkeiten, dazu gehören auch Haargel, Rasierschaum, Parfüms, Zahnpasta und ähnliches, dürfen nicht mehr im Handgepäck befördert werden. Wenn die Verpackung mehr als 100ml fasst geht das allerdings schon, wenn sie in einer einsehbaren Plastiktüte verstaut werden, die bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen vorgezeigt werden muss. In der Tat spart man sich eine Menge Stress, wenn man diese Dinge von vornherein in den Koffer packt. Baby- und Spezialnahrung, Medikamente und ähnliches können auch während des Fluges außerhalb der Plastiktasche transportiert werden.

Da man Duty Free Artikel ja in der Regel erwirbt, nachdem der Koffer bereits aufgegeben wurde, werden sie in einer versiegelten Tüte herausgegeben und dürfen so auch in die Kabine mitgenommen werden.

Daneben gibt es natürlich auch eine Vielzahl von Dingen, die schon rein logisch in einer Flugzeugkabine nichts verloren haben, wie offensichtlich gefährliche Gegenstände (Baseballschläger, Waffen jeder Art, Feuerwerkskörper, chemische und toxische Stoffe). Aber auch bei Werkzeugen, wie Bohrern, Schraubenziehern oder Scheren, sollte man Vorsicht walten lassen und besser darauf verzichten.

Schreibe einen Kommentar