Rachel Bilson und Rihanna zeigen den Animal-Print-Trend

Rachel Bilson und Rihanna machen es vor: Neon-Lippen, Neon-Gelbe Schuhe und Kleider mit Graphic bzw. Animal-Print sind der Trend für den grauen Winter.

Neon&Animal: Designer setzen in dieser Winter-Saison auf wilde Muster und Animal-Print.

‚Missoni‘ hat sein berühmtes Zickzack-Muster auf süße Strickkleider gepackt, das britische Label ‚Biba‘ brachte ein im 70er-Jahre-Stil gehaltenes, langes Blumenkleid heraus und aufregende grafische Elemente zieren die Winterkollektion von ‚Hervé Leger‘.

Popstars wie Rihanna und Kylie Minogue haben diesen Winter-Trend natürlich schon längst für sich entdeckt, ebenso Rachel Bilson, die entzückend in einem monochromen Zebra-Kleid mit pinken Farbtupfern und Puffärmeln aussah.

Katy Perry ist auch Fan: Sie bevorzugt die wilden Muster aus den 60ern und kombiniert sie mit bunten Perücken und hochhackigen Schuhen und kann sich damit großer Aufmerksamkeit gewiss sein.

Für einen glamourösen Abendauftritt eignet sich ein gemustertes Minikleid mit hochhackigen Schuhen und schwarzen Strümpfen. Diejenigen, die mehr wagen wollen, entscheiden sich für farbige Beinkleider.

Make-up hilft dabei, den Look zu akzentuieren: Neon-Lippenstift passt hervorragend zu futuristischen Mustern. Man kann es aber auch ein wenig langsamer angehen lassen und trägt ein langes, gemustertes Kleid in nicht so auffallenden Farben mit flachen Schuhen und schickem Blazer. Diese Variante steht allerdings nur längeren Frauen, kleinere könnten leicht von der wilden Grafik – Animal Print – verschluckt werden.

Das gemusterte Kleid muss aber nicht nur dem Abend vorbehalten sein: Die mittellangen Modelle von ‚Diane von Furstenberg‘ sind ideal für das Büro.

Wenn man nach etwas wirklich Ausgefallenem sucht, kann man sich für ein, an einem Arm schulterfreies, gemustertes Kleid entscheiden oder man trägt etwas kürzeres mit Rüschen im Stil der 20er Jahre. Die angesagtesten Muster sind psychedelisch, geometrisch oder gebatikt.

Schreibe einen Kommentar