Quedlinburg – das Weltkulturerbe im Harz

Quedlinburg im Harz ist eine Perle in der Liste der mittelalterlichen deutschen Städte. Im nördlichen Harz liegt der kleine Ort, der im Mittelalter ein Zentrum weltlicher und religiöser Macht war. Schon vor mehr als tausend Jahren besaß Quedlinburg das Stadtrecht. Es war die erste Hauptstadt des Deutschen Reiches – ein Handelsplatz und eine Festung zugleich.

Quedlinburg lässt das Herz von Kultur- und Geschichtsfreunden höher schlagen

Annähernd unbeschadet hat Quedlinburg die Kriege des letzten Jahrhunderts überstanden. Mehr als 1300 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten zählt seine Innenstadt, deren dichte Atmosphäre den Besucher zurück versetzt in längst versunkene Zeiten. Mächtige Kirchen und massive Verteidigungsbauten zählen zu den vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Seit 1984 gehört Quedlinburg zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Quedlinburg ist ein Paradies für Geschichtsfreunde, kulturgeschichtlich Interessierte und Romantiker. Oberhalb der Altstadt, auf dem Schlossberg, wurden zu Quedlinburger Blütezeiten das Renaissance-Schloss und die mächtige Stiftskirche errichtet. Das Schloss beherbergt heute ein Museum. Mit Exponaten aus der Bronzezeit bis ins Spätmittelalter und in plastischen Ausstellungen bringt es dem Besucher die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in diesen Epochen nahe. Die Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg zeigt Sehenswürdigkeiten der Moderne.

Der Quedlinburger Bauhausschüler Hermann Klumpp rettet zur Zeit des Nationalsozialismus mehr als fünfzig Werke des als entartet geltenden Malers vor der Vernichtung. Ein Teil von ihnen ist in der Dauerausstellung zu sehen, gemeinsam mit Gemälden von Nolde, Klee, Kandinsky und Corinth.

Die Palette der architektonischen Sehenswürdigkeiten in Quedlinburg ist beeindruckend. Mehr als ein halbes Dutzend gotischer, romanischer und neugotischer Kirchen gehören dazu. Das Gildehaus, der mittelalterliche Gasthof Weißer Engel und das Rathaus mit seinem imposanten Kellergewölbe gehören zum Pflichtprogramm. Ein besonderes Highlight ist die im 16. Jahrhundert angelegte Parkanlage Brühl mit ihrem historischen Abteigarten. Das Prunkstück von Quedlinburg sind allerdings die bunten, mittelalterlichen Fachwerkhäuser, engen Gassen und kleinen Gärtchen der Altstadt.

Der Besucher genießt bei einem Bummel die heimelige und romantische Atmosphäre. Wer mehr wissen will, dem sei ein ortskundiger Führer empfohlen, der über Geschichte und Geschichtchen zu berichten weiß.

Schreibe einen Kommentar