Prada: Der Streit mit Ex Mitarbeiterin geht in die nächste Runde

Im letzten Jahr machte eine ehemalige Mitarbeiterin ihrem früheren Arbeitgeber heftige Vorwürfe. Angeblich habe Prada sie gefeuert, weil sie zu hässlich gewesen sei, so der Vorwurf von Rina Bovrisse. Die Ex Angestellte fordert eine Entschädigung von einer halben Million Euro von Prada.

Prada verklagt nun Rina Bovrisse

Der Zeitung “Le Parisien” sagte die 36-Jährige, dass ihr damaliger Personalchef nicht zimperlich mit der Kritik an ihr war. “Er sagte mir, dass er sich für meine Hässlichkeit schäme”, so Rina. Prada reagierte sofort und wies diese Anschuldigungen zurück. Ein klassischer Fall von Aussage gegen Aussage.

Doch nun schießt das Luxuslabel zurück und verklagt Rina Bovrisse ebenfalls auf Schadensersatz. Denn die Aussagen der Ex-Mitarbeiterin hätten einen Imageschaden für die Marke bedeutet. Nun fordert Prada rund 300 000 Euro von Rina Bovrisse.

Da die Fronten so verhärtet sind, wird wohl nur ein Gericht klären können, ob und wem welche Summe zusteht. Der Streit zwischen Prada und Rina Bovrisse geht also in die nächste Runde.

Schreibe einen Kommentar