Paco Rabanne: Eine Kult Handtasche ist zurück

Ein Kult ist als Trend zurück! Paco Rabanne Handtaschen: Was gut ist kommt wieder, heißt es in einer alten Weisheit oder man könnte es auch anders ausdrücken und sagen: Es gibt Dinge, die sind so gut dass sie nie aus der Mode kommen, wie die Handtaschen von Paco Rabanne.

Kult & Trend: Paco Rabanne belebt die 69er Handtaschen wieder

In den 1960er Jahren waren viele Dinge einfach Kult: Der Minirock und der klassische Bob, Stiefel aus Knautschleder und nahtlose Strümpfe. Und die Handtaschen von Paco Rabanne, die nach dem Jahr an dem sie zum ersten Mal verkauft wurden, kurz die 69er genannt wurden. Waren 69er bis dahin aus Leder, so setzte der italienische Modeschöpfer seine Handtaschen aus lauter Metallplättchen zusammen. Die taschen waren das was man heute eine IT-Bag nennen würde. Sie waren sündhaft teuer und so schnell wieder vergriffen, dass man sich auf eine ellenlange Warteliste setzen ließ, um irgendwann eine dieser taschen sein eigen nennen zu können. Die 69er von Paco Rabanne waren so einzigartig, dass sie im Londoner Design Museum ausgestellt wurden und zu den 500 wichtigsten Handtaschen der Welt gehörten.

Jetzt feiern die taschen ein Comeback. Metall ist immer noch ein Thema, aber heute kann man die taschen auch in Horn, Acryl, Gummi oder auch aus Rochenhaut bekommen. Da alle Paco Rabanne Handtaschen in sehr aufwändiger Handarbeit gefertigt werden, sind die Preise entsprechend hoch. Je nach Material kosten die 69er Bags zwischen 750,- und 950,- Euro. Wer eine dieser neuen, alten Kulttaschen haben will, der muss sich schon die Mühe machen und nach Berlin fahren. In Deutschland gibt es die Handtaschen nur in der Boutique „The Corner“.

Foto: we-love-brands.com/Paco Rabanne

Schreibe einen Kommentar