ntv: Masturbation im Live-TV

Oh, das war peinlich! In der Live-Sendung Busch@n-tv wollte der Moderator Moritz Wedel den kultigen Internetdienst Chartroulette vorstellen.

Dabei wird man nach dem Zufallsprinzip mit irgendeiner Person auf der Welt mit der Webcam verbunden. Um zu demonstrieren, wie das ganze funktioniert, schaltete er zwei Verbindungen vor laufender Kamera. Beim ersten Versuch war nur ein asiatischer Schüler zu sehen. Doch dann zeigte sich ein anderer Mann, splitternackt, der vor seiner Webcam onanierte.

Gekonnt und ohne mit der Wimper zu zucken, klickte Wedel diesen Anblick sofort weg. Nur im Publikum waren einige Lacher zu hören.

In Zeiten des Internets geraten derartige Pannen aber nicht schnell in Vergessenheit. Das Video verbreitete sich wie ein Lauffeuer und sorgte bei vielen für Lacher.
Leider sieht ntv das Ganze sehr verbissen und lässt die Videos, wo sie auch auftauchen, schnell löschen.

Einen kurzen, zensierten Ausschnitt davon kann man aber derzeit noch auf bild.de sehen. Vielleicht lohnt es sich auch, heute Abend bei tv-total reinzuschalten. Stefan Raab lässt sich derartige Missgeschicke ja bekanntlich nie entgehen, um sie noch einmal ordentlich auszuschlachten.

Bildquelle: ntv/bild.de

Ein Kommentar bei „ntv: Masturbation im Live-TV“

  1. Scheint Fake zu sein. Der Webcam-Ausschnitt ist normalerweise nicht nach unten gerichtet.

Schreibe einen Kommentar