Nimrat Kaur brachte Bollywood nach Berlin

Nimrat Kaur brachte zur Premiere von Premiere von „Lunchbox“ ein bisschen Bollywood in das vorweihnachtliche Berlin. In dem Liebesfilm spielt Nimrat neben Irrfan Khan eine sehr bezaubernde Hauptrolle – allerdings ohne Tanz & Gesang!

Echte Bollywood-Fans könnte Lunchbox – trotz Nimrat Kaur & Irrfan Khan – vielleicht enttäuschen

Freunde des Liebesfilms aufgepasst: „Lunchbox“ hatte Premiere in Berlin. Das Spielfilmdebut des indischen Regisseurs Ritesh Batra, gefördert durch das Medienboard Berlin Brandenburg und ARTE, ist ab jetzt in den Kinos zu sehen. Der zentrale Leitsatz des Films, den der bei der Premiere anwesende Regisseur den Fans auch als Autogramm signierte, war: Manchmal fährt der falsche Zug zum richtigen Bahnhof.

Die Handlung: In Indien liefern die Dabbawallas-Fahrradkurriere das Essen an die im Büro arbeitenden Männer für die Mittagspause aus – täglich 200.000 Essen in Mumbai. Ganz selten geht mal eine Essens-Dose verloren. Im Film gelangt sie an den richtigen Mann, denn über die Lunchbox kommen sich zwei Menschen per Brief so nahe, dass eine herrliche Romanze entsteht, die Trost und Hoffnung in das Leben der beiden bringt. Im Film wird entgegen sonstiger Bollywood-Werke nicht gesungen und getanzt. Dieser gekonnt in Szene gesetzer Kitsch allerdings ist für viele Bollywood Fans ein echtes Muss! Für viele waren es gerade diese Szenen, die die Filme zu berühmt machten – neben die ausgibiegen Liebesszenen.

Die Hauptdarsteller Irrfan Khan und Nimrat Kaur agieren dennoch bezaubernd und überzeugend. So erfährt der Zuschauer Indien hautnah – mit realen Straßenverkehrsszenen und echten Dabbawallas. Nicht nur eingefleischte Indien-Fans äußerst sehenswert. Extra-Tipp: Auf der offiziellen Webseite gibt es für die Zuschauer leckere indische Rezepte zum Nachkochen.

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar